957320

Think Secret: Apple will beide DVD-Nachfolger unterstützen

17.10.2006 | 16:31 Uhr |

Im Kampf um den DVD-Nachfolger scheint ein weiterer Hersteller die weiße Fahne zu hissen: Apple.

HD-DVD versus Blu-ray
Vergrößern HD-DVD versus Blu-ray

Der Gerüchteseite Think Secret liegen nach eigenen Angaben Dokumente vor , die für einen Wechsel in der Strategie des Mac-Herstellers sprechen. Während Apple bislang angab, ausschließlich auf das Blu-ray-Format setzen zu wollen, könnte sich Cupertino nun doch für eine Doppelstrategie entschieden haben und in Zukunft auch den Konkurrenten HD-DVD unterstützen.

Nachdem letztes Jahr die letzten Verhandlungen zwischen der Blu-ray-Gruppe und der HD DVD Promotion Group gescheitert sind ( wir berichteten ), lassen sich die Computer- und Technikhersteller noch immer in zwei Lager einteilen: Während allen voran Sony, aber auch Panasonic, Pioneer und sechs weitere Hersteller seit 2002 ausschließlich auf Blu-ray setzen, schwören Microsoft , Intel und Toshiba auf HD-DVD. Dell und Hewlett-Packard traten im Januar 2004 dem Blue-ray-Konsortium bei, Apple stieß im März 2005 hinzu und steht offiziell bislang uneingeschränkt hinter dieser Entscheidung. Bereits zwischen den Stühlen sitze Hewlett-Packard, erklärt Think Secret: Die amerikanische Firma wolle nun doch beide Formate unterstützen. Die Technik ist ähnlich, mit einem blauvioletten Träger lassen sich auf mehreren Schichten bis zu 50 Gigabyte und mehr unterbringen und beide Formate setzen auf den digitalen Kopierschutz AACS (Advanced Access Content System). Doch in der Schlacht um den DVD-Nachfolger gibt es Nebenschauplätze, die für Apples Entscheidung eine bedeutende Rolle spielen könnten: Beispielsweise hat das amerikanische Filmstudio Universal angekündigt, nur auf HD-DVD zu setzen - der Rest Hollywoods will HD-DVD zumindest unterstützen, wenn auch nicht unbedingt ausschließlich. Grabenkämpfe und die Weigerung, mit Hard- und Software auch auf HD-DVD zu setzen, könnten für Apple bedeuten, dass der Hersteller im Filmbusiness wichtige Kunden verliert. Bislang zeichnet sich zwischen Blue-ray und HD-DVD noch keine Vorherrschaft auf dem Markt ab. Während Sonys neue Spielekonsole PlayStation 3 über ein Blu-ray-Laufwerk verfügen und auch Spielfilme in diesem Format wiedergeben wird, steckt in Microsofts Xbox 360 ein HD-DVD-Luafwerk. Vielleicht findet man die Auseinandersetzung um das Format in den Medien deshalb immer wieder auf eine Schlacht zwischen Microsoft und Sony reduziert. Die Interessen an einem Favoriten sind jedoch vielseitig: Im August dieses Jahres erschien mit Elephants Dream der erste deutsche HD-DVD-Spielfilm. Das erste Blue-ray-Laufwerk für den Mac brachte im April der japanische Hersteller Logitec. So lange sich die zwei Herstellergruppen nicht bewegen , wird sich keines der Formate in der Breite durchsetzen. Da ein Zusammenwachsen von Blu-ray und HD-DVD inzwischen aber unmöglich scheint, könnte die Zukunft den Doppellösungen gehören: Bereits jetzt versuchen erste Hersteller - ähnlich wie bei den zunächst inkompatiblen Formaten DVD-R und DVD+R -, Laufwerke und Datenträger zu konzipieren, die mit beiden Standards zugleich konform gehen ( wir berichteten ). Mit einer Doppelstrategie könnte auch Apple versuchen, nicht nur die Fugen zu kitten, sondern in einem Streit zweier Unbelehrbarer am Ende lachender Dritter zu sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
957320