980865

Tiger-Aktualisierung, Sicherheitsupdates, iPhoto- und Pro-Apps-Wartung

15.11.2007 | 13:00 Uhr |

Apple hat in der Nacht auf Donnerstag zahlreiche Aktualisierungen veröffentlicht.

Für Tiger hat Apple das wahrscheinlich letztes Update veröffentlicht: Das Update auf Mac-OS X 10.4.11 beinhaltet auch Safari in der Version 3. Für iPhoto 7 aus dem iLife '08-Paket steht ein Wartungsupdate auf 7.1.1 bereit, den Pro-Apps aus der Final Cut-Suite gedeiht der Hersteller Pflege an und bietet selbst für Panther-Anwender ein wichtiges Stücken Software.

Eine Flut von Aktualisierungen ist in der vergangenen Nacht über Mac-Anwender hereingebrochen. Wie schon länger erwartet hat Apple für Mac-OS X 10.4 Tiger das Update 10.4.11 bereitgestellt, die vermutlich letzte große Aktualisierung für den Leopard-Vorgänger. Auch für die Server-Version hat Apple entsprechende Aktualisierungen bereitgestellt, beide Update-Typen schließen auch Sicherheitslücken.

Mac-OS X 10.4.11 und Safari 3

Die für die meisten Anwender wichtigste Neuerung im elften Tiger dürfte die Integration von Safari 3 sein - der Browser war bislang Leopard-Anwendern vorbehalten oder offiziell von Apple als Beta-Version zu bekommen. Vorsicht sollten Anwender walten lassen, wenn zusätzlich Plug-ins installiert sind - veraltete Ergänzungen für Safari können dazu führen, dass Safari 3 nicht oder nicht stabil arbeitet. Selbst Windows-Anwender kommen in den Genuss einer neuen Version von Safari: Zwar gibt Apple für Anwender von der "anderen Seite" den Beta-Status noch nicht auf, in Safari 3.0.4 für Windows Beta fließen aber dieselben Optimierungen ein wie in die aktuelle Leopard- und die neue Tiger-Version. Für PowerPC- und Intel-Anwender getrennt stehen die Updates auf 10.4.11 zur Verfügung, wobei Apple neben der einfachen Delta-Aktualisierung, die nur die Änderungen zur Vorversion beinhaltet, auch Combo-Updater bereitstellt, die auf jede installierte Vorversion anwendbar sind. So unterscheiden sich die Downloadgrößen von 67,9 MB für das einfache PPC-Update erheblich vom Combo-Update Intel mit satten 321,5 MB.

Exklusiv für Intel-Mac-Besitzer integriert Apple eine bessere Unterstützung der Virtualisierungsumgebung VMWare Fusion, externer USB-Festplatten, beim Zugriff auf WLAN-Produkte von Drittanbietern und bei der Netzwerk-Authentifizierung via Kerberos. Beide Plattformen profitieren von einer verbesserten RAW-Unterstützung, Apple nimmt die Kamera-Modelle Panasonic Lumix DMC-FZ50, Leica V-Lux 1, Olympus E-400, Olympus EVOLT E410, Olympus EVOLT E510 und Canon EOS 40D in die Liste der kompatiblen Geräte auf, wodurch etwa iPhoto und Aperture mit den Feindaten dieser Kameras arbeiten können. Einen Bug in Verbindung mit QuarkXPress soll das Update auch ausräumen und die Zuverlässigkeit beim Arbeiten mit OpenType-Fonts verbessern. Im Bereich Netzwerk listet das Apple-Support-Dokument ebenfalls zahlreiche Verbesserungen sowie kleinere gelöste Probleme bei Bildschimschoner, Dashboard und Peripherie.

Mac OS X 10.4.11 Server

Neben der Client-Version hat Apple auch für Tiger-Server Updates zur Verfügung gestellt. Auch hier liegen die Aktualisierungen als Delta-Update vor oder als kombinierte Aktualisierung - jeweils für beide Plattformen getrennt. Die Neuerungen und Downloadlinks hält Apple in einem eigenen Support-Dokument bereit. Außerdem liegt eine neue Version der Server Admin Tools vor.

Mehr Sicherheit inklusive

Die stolze Zahl von insgesamt 39 Sicherheitsproblemen nennt Apple als gelöst. Darunter befindet sich auch eine kritische Lücke im Flash Player Plug-in, die über eine manipulierte Webseite Schadcode auf einen Mac einschleusen konnte. Weitere Patches betreffen BIND, bzip, CoreFoundation, CoreText, IPv6, NFS, NSURL, WebCore und Safari - auch hier wären über lokale Netzwerke oder manipulierte Dateien Angriffe mit Schadcodeausführung möglich. Weitere Lücken betreffen AppleRAID, Kernel, AppleTalk und den Security Agent, bei denen lokale Benutzer ihre Rechte hätten ausweiten können. Sofern auch Mac OS X 10.3.9 betroffen ist - wie es etwa bei Flash der Fall ist -, können Anwender von Panther ein eigenes Sicherheitsupdate laden , das auch für Server bereit steht.

iPhoto 7.1.1

Spärlich sind die Informationen, die Apple zum Wartungsupdate für iPhoto 7.1 nennt. Die Foto-Verwaltungssoftware aus dem iLife '08-Paket erfährt verbesserte Kompatibilität zu Mac OS X 10.5 und soll stabiler laufen. Außerdem hat der Hersteller kleinere Fehler entfernt, auf die er allerdings nicht näher eingeht. Das Update verlangt die vorherige Installation der iPhoto 7.1- und iLife Support 8.1.1-Aktualisierung und ist 9,3 MB groß - für die meisten Leopard-Anwender dürfte dies das einzige Update sein, das die systemeigene Software-Aktualisierung heute anzeigt.

Final Cut Studio 2

Alle Bestandteile aus Final Cut Studio 2 hat Apple über Nacht ebenfalls aktualisiert, Final Cut Pro trägt jetzt die Versionsnummer 6.0.2, DVD Studio Pro liegt in Version 4.2.1 vor, Motion in der Version 3.0.2. Daneben sind auch Aktualisierungen auf Color 1.0.2 , auf Compressor 3.0.2 sowie auf Cinema Tools 4.0.1 erhältlich. Die Zusammenarbeit aller Komponenten verbessert das Pro Applications Update 2007-02 , neben allgemeinen Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen nennt Apple auch "besondere Kundenwünsche" als Gründe für die Aktualisierungen, die alle zusammengerechnet 264 MB groß sind.

Alle Updates stehen über die systemeigene Software-Aktualisierung zur Verfügung, sofern sie auf den entsprechenden Mac anwendbar sind. Auf der Download-Seite im Supportbereich listet Apple alle Updates chronologisch auf.

0 Kommentare zu diesem Artikel
980865