969144

Tiger-Updates für mehrere Macs laden

07.05.2007 | 17:23 Uhr |

Eine Software für Systemadministratoren, die viele Macs pflegen müssen, hat die Computerzeitschift c't ins aktuelle Heft gepackt: OliU steht für "Offline Updates" und spart sowohl Bandbreite als auch Arbeit. Die Software lädt Apple-Updates für Mac OS X herunter und stellt sie für mehrere Macs zu Verfügung - auf externen Festplatten, auf optischen Medien oder im lokalen Netzwerk. Die Applikation lässt sich auch herunterladen.

Die Softwareaktualisierung in Mac OS X ist eine geschickte Sache - wenn man nur einen Mac hat. Wer aber mehrere Apple-Computer pflegen muss, will nicht unbedingt für jeden einzelnen Rechner die langen Download-Zeiten für Updates in Kauf nehmen, zumal die Aktualisierungen Bandbreite schlucken und die Verbindung ins Internet verlangsamen.

Die Zeitschrift c't stellt in Heft 10/07 das Tool OliU vor, das sich auch kostenlos herunterladen lässt. Es lädt automatisch alle für Mac OS X 10.4 verfügbaren Updates aus dem Internet und speichert sie auf externen Speichermedien - auf Festplatten und iPods beispielsweise - oder in Disk-Images, die sich danach auf DVD brennen lassen. Außerdem kann die Software alle heruntergeladenen Update im Verzeichnis Web-Sites speichern und mit Hilfe des in Mac OS X integrierten Apache-Webservers übers Netz zur Verfügung stellen.

Alternativ lässt sich in den Einstellungen auch eine beliebige IP-Adresse auswählen. Verwendet man ein Netzverzeichnis oder ein externes Speichermedium, so lädt die Software ab dem zweiten Start inkrementell nur noch neu hinzugekommene Aktualisierungen herunter. Als Download ist OliU knapp zwei Megabyte groß, der Administrator muss lediglich die Datei OliU.zip entpacken und die darin enthaltene Anwendung ausführen. Wer das Tool allerdings nach eigenen Bedürfnissen anpassen will, kann das ebenfalls tun: Es ist in AppleScript geschrieben, der Quellcode liegt bei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
969144