965456

Tim Berners-Lee fordert mehr Netz-Neutralität

02.03.2007 | 12:19 Uhr |

Tim Berners-Lee, Erfinder des World Wide Web und Autor der ersten HTML-Version, forderte in einer Rede vor dem Telekommunikationsausschuss des US-Kongresses den Gesetzgeber auf, sich um die Neutralität des Internets zu sorgen.

Das Web verdiene als Kommunikationsmedium eine "spezielle Behandlung", es dürfe nicht so kommen, dass eine Firma oder ein Land den Zugang zum Netz kontrolliere. In seiner Jugend in Großbritannien hätten hohe Strafen für Manipulationen des Postwesens gedroht, heutzutage ist das Web ein Kommunikationsmedium geworden, das Schutz verdiene.

In den letzten beiden Jahren hatten immer mehr E-Commerce-Firmen und Anwendergruppen dem Kongress geklagt, dass Carrier versuchten, Konkurrenten den Zugang zum Web zu erschweren oder es auszubremsen. Eine höchstrichterliche Entscheidung von Mitte 2005 befreite Carrier von Antidiskriminierungsregeln. Einem Gesetz zur Netzneutralität hatte sich im vergangenen Jahr die Mehrheit des Kongresses verweigert, inzwischen haben sich in beiden Häusern der US-Legislative die Mehrheitsverhältnisse geändert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
965456