2171323

Tim Cook besucht den Papst in Rom

22.01.2016 | 14:50 Uhr |

Gestern Brüssel, heute Rom, morgen vielleicht Davos und in zwei Wochen München? Tim Cook ist in Europa unterwegs.

Am Donnerstag besuchte Apple-CEO Tim Cook die EU-Kommission in Brüssel, über Steuererleichterungen zu verhandeln, heute ist er nach Rom weiter gereist, um mit Papst Franziskus zu sprechen. Dies geht aus einem zuerst von 9to5Mac veröffentlichten Foto des offiziellen Programms des Pontifex Maximus für den heutigen Tag hervor.

Über den Inhalt der Gespräche in Brüssel hat Apple nichts verlauten lassen, über die Audienz im Vatikan wird sich das Unternehmen vollständig in Schweigen hüllen. So lässt sich nur spekulieren: Bittet Tim Cook beim Heiligen Vater um Erlass anderer Sünden als die beim Fiskus anhängigen? Welcher Art könnten diese Sünden überhaupt sein? Oder braucht die Kurie neue Macs, iPhones und iPads? Franziskus' Vorgänger Benedikt XVI hatte 2011 bekanntlich den Twitteraccount des Heiligen Stuhls mit einem Tapperer auf ein mittlerweile veraltetes iPad gestartet .

Oder hegt Cook weitere Reisepläne und hat beim Papst nur den moralischen Kompass des Mac-Herstellers nachjustieren lassen? Wundern würde uns etwa nicht, tauchte Cook am Wochenende auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos auf, um dort über Nachhaltigkeit der Produktion, Umweltfreundlichkeit der Energiegewinnung und Diversität der Mitarbeiterschaft zu sprechen. Schon in zwei Wochen könnte Cook sich dann erneut auf den Weg nach Europa machen, zur Sicherheitskonferenz nach München. Die dort versammelten Staatschefs und Sicherheitspolitiker könnten von Cook dann erfahren, dass Einschränkungen der Freiheit nicht zu mehr Sicherheit führen. Leider soll Wladimir Putin den Besuch in München abgesagt haben. Dann bekommt halt jemand anderes die goldene Apple Watch, die Cook mitbringt. Vielleicht Ministerpräsident Medwedjew? Der hat ja schon ein iPhone von Apple geschenkt bekommen .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2171323