1461433

Time Machine und Airport Extreme: Backups über Air Disk

20.03.2008 | 09:17 Uhr |

Apples Oster-Überraschung ist perfekt: Mit den Updates von gestern Nacht funktionieren nun auch Backups von Time Machine über USB-Festplatten, die an der Airport-Extreme-Basisstation angeschlossen sind.

Die Air-Disk-Funktion war von Steve Jobs vor der Einführung von Leopard versprochen worden und befand sich auch in den Entwickler-Builds, verschwand aber mit der Einführung des neuen Betriebssystems. Seitdem warteten Anwender auf die versprochene Funktion, auch mit dem Update auf Mac-OS X 10.5.2 tauchte sie nicht wieder auf. Statt dessen zeigte Time Capsule, wie es geht - der Router sicherte Daten über Time Machine bereits nicht nur auf die interne Festplatte, sondern auch auf angeschlossene externe..

Manche erzürnte Anwender hatten die Hoffnung schon aufgegeben, nun überrascht Apple kurz vor Ostern mit dem Update und beruiht die Gemüter. Lediglich für Besitzer der Airport-Express-Basisstation ändert sich wenig, das gestrige Firmware-Update adressiert auf der kleinsten Funkstation aber andere Probleme. Um Time Machine zur Zusammenarbeit mit der Airport Extreme zu bewegen, sind einige Schritte notwendig: Das Apple AirPort-Dienstprogramm in der aktuellen Version 5.3.1 muss installiert sein, außerdem die Time Machine- und AirPort Updates 1.0 von gestern Nacht. Nachdem dies aufgespielt sind, startet man Apples AirPort Dienstprogramm aus dem Ordner Programme/Dienstprogramme und spielt die neue Firmware auf die AirPort Extreme. Danach schließt man die externe Festplatte an der Basisstation an, meldet sich über den Finder an der AirPort Extreme Station an und öffnet Time Machine. Voilá - Airport Disk steht nun zur Verfügung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1461433