1077393

Vorläufiges Aus für Backup auf Netzfestplatten unter Lion

07.07.2011 | 14:51 Uhr |

Unter Mac-OS X Lion prüft Time Machine die Software von Netzfestplatten und verweigert sich, wenn sie nicht den Spezifikationen entspricht

Time Machine Lion
Vergrößern Time Machine Lion

Seit 2009 gibt es von Apple die Time Machine Network Interface Specification ( TMNIS ). Darin ist festgelegt, welche Funktionen der AFP-Server (Apple Filing Protocol) auf einem Netzlaufwerk ( NAS ) umfassen muss, um zu Time Machine kompatibel zu sein (Time Machine Server Requirements). Kein von Macwelt bisher getestetes Netzlaufwerk erfüllt komplett diese Spezifikationen, da die Hersteller Open-Source-Versionen von AFP verwenden, die nicht alle erforderlichen Funktionen beinhalten. Bisher stellte dies aber kein Problem dar, da Time Machine trotzdem mit den Laufwerken zusammengearbeitet und nur eine Warnung in die Log-Datei geschrieben hat. Mit Lion macht Apple aber jetzt den Sack zu. Denn Time Machine prüft nun zuerst, ob die Bedingungen erfüllt sind und verweigert sich, ein Backup auf den NAS-Laufwerken zu erstellen, wenn dies nicht der Fall ist. Wir haben darum bei den Herstellern der von uns getesteten NAS nachgefragt, ob dieses Verhalten von Time Machine unter Mac-OS X Lion bekannt ist. Sowohl Western Digital als auch Lacie und Buffalo kennen das Problem und arbeiten an einer neuen Firmware, die das Laufwerk kompatibel zu Time Machine unter Lion machen soll. Wer seine Sicherungskopien auf einem Netzlaufwerk mit Time Machine erstellt sollte also mit dem Update auf Lion warten, bis die neuen Firmware-Versionen verfügbar und auf den Laufwerken installiert sind. Nicht betroffen von dem Problem ist natürlich Apples eigenes Netzlaufwerk Time Capsule .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1077393