939898

Time Warner rutscht nach Vergleich in den Verlust

04.08.2005 | 12:37 Uhr |

Das Medienunternehmen Time Warner hat im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres einen Verlust von 321 Millionen Dollar bilanziert, im Vorjahr hatte im gleichen Zeitraum der Gewinn 777 Millionen Dollar oder 17 Cent pro Aktie betragen.

Grund für die roten Zahlen ist ein vergleich mit Aktionären, die das Unternehmen nach dem Kauf von AOL wegen der daraus folgenden Kursverluste verklagt haben. Time Warner hat einen Entschädigungsfonds mit drei Milliarden Dollar aufgesetzt und ein über zwei Jahre laufendes Aktienrückkaufprogramm über das Gesamtvolumen von fünf Milliarden Dollar. Diese Maßnahmen sollen zu höheren Aktienkursen führen.

Der Umsatz im zweiten Quartal ist von 10,86 Milliarden Dollar im Vorjahr leicht auf 10,74 Milliarden gefallen. Ohne die Sonderbelastungen hätte Time Warner einen Gewinn von 18 Cent pro Aktie erzielt. Die Rückgänge der AOL-Abteilung und im Filmgeschäft konnte Time Warner mit Zuwächsen im Kabelgeschäft und im Zeitschriftenmarkt kompensieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
939898