992077

Times: RSS-Reader mit Zeitungs-Optik

05.05.2008 | 14:28 Uhr |

Mit einem neuen RSS-Reader lässt sich am Bildschirm durch verschiedene Ressorts blättern. Times bindet Fotos ein und sortiert Artikel nach Ressorts.

Nachdem der Platzhirsch NetNewsWire inzwischen kostenlos zu haben ist, haben es kostenpflichtige RSS-Reader nicht leicht. Dem neuen Herausforderer Times allerdings könnte ein erfolgreicher Start gelingen, auch wenn sich bereits unzählige Konkurrenten um einen Käufer bemühen: Er unterscheidet sich deutlich von bekannten News-Readern und präsentiert sich als virtuelle Zeitung, lässt sich durchblättern und unterteilt Nachrichten in Ressorts.

Bedienung wie bei einer Zeitung

Wie neu Times wirklich ist - die aktuelle Version trägt die Nummer 1.02 -, lässt sich bereits an den Systemvoraussetzungen der Software ablesen: Die Software verlangt zwingend Mac OS X 10.5. Warum sie nicht auf Leopard verzichten kann, sieht man zudem sofort. Times sieht nach einem Mac-Programm aus und fühlt sich auch so an, das Programm verwendet die Core-Techniken des Betriebssystems, darunter offensichtlich auch den Neuling Core Animation. Hersteller Acrylic ist sich durchaus bewusst, wie radikal sich sein Konzept vom Großteil der Konkurrenz unterscheidet: "Anstatt News wie E-Mails zu behandeln", schreibt er, "präsentiert Ihnen Times am einem Ort Überschriften und Fotos, die aus unterschiedlichsten Quellen stammen. So können Sie schneller die Nachrichten entdecken, die Sie lesen wollen."

Platzprobleme

Die Darstellung der Nachrichten als virtuelle Zeitung bringt aber nicht nur Vorteile. Der Platz ist beschränkt, nur eine kleine Anzahl von Artikeln lässt sich gleichzeitig übersichtlich anzeigen. Die Software richtet sich damit mehr an den klassischen Zeitungsleser als an Mac-Anwender, die bereits erfolgreich mit RSS-Aggregatoren arbeiten. Neueinsteiger kommen mit der Software schnell zurecht: Das Blättern erfolgt mit der Maus, Links auf lesenswerte Artikel lassen sich per Drag-and-drop aufbewahren. Und wer die ganze Nachricht lesen will, der kann sie sogar direkt in der Software lesen - Times formatiert die Volltexte großer amerikanischer Nachrichtenseiten dabei so, dass sie stets gleich aussehen. Mit deutschen Newsseiten allerdings funktioniert das bislang noch nicht. 14 Tage lang lässt sich Times kostenlos testen, danach verlangt der Hersteller 30 US-Dollar. Der Download ist knapp 3 Megabyte groß. OPML-Dateien lassen sich aus anderen RSS-Readern importieren - auch aus NetNewsWire heraus.

Info: Times

0 Kommentare zu diesem Artikel
992077