997541

Titel, Texte, Metadaten: Jaikoz weiß fast alles über Ihre Musik

15.07.2008 | 14:35 Uhr |

Es gibt viele Programme, die Ordnung in die iTunes-Mediathek bringen sollen, der Jaikoz Audio Tagger aber gilt in Foren und Blogs weithin als eines der besten. Version 2.5 der plattformübergreifenden Java-Applikation ist soeben erschienen und macht das Tagging-System noch besser, auch am Mac.

Kennen Sie das Prinzip von Tagging-Programmen für Musik? Sie lesen die Metatags der Lieder in Ihrer iTunes-Mediathek und auf Ihrer Festplatte aus und können sogar hineinhören. Nachdem sie einen Titel identifiziert hat, suchen sie im Internet nach genaueren Angaben und weiteren Informationen. Damit lassen sich nicht nur Schreibfehler in den Bezeichnungen von Titel, Album und Interpret korrigieren, auch Albencover und Liedtexte findet solch ein Programm. Gut erledigt diese Aufgabe unseren Tests zufolge Jaikoz. Das Programm ist ein mächtiges Werkzeug, mit dem sich Tags organisieren, editieren und mit der MusicBrainz-Online-Datenbank abgleichen lassen, die über fünf Millionen Lieder verzeichnet. Ein großer Teil von ihnen ist mit Acoustic ID verzeichnet - damit kann der Datenabgleich mit dem Internet anhand akkustischer Daten erfolgen und damit auch dann, wenn noch gar keine Metadaten vorliegen. Hundertprozentig sicher ist aber auch diese Doppellösung nicht. Dann hilft nur der manuelle Abgleich - doch auch dafür stellt Jaikoz eine große Auswahl an Werkzeugen zur Verfügung und ändert wiederkehrende Schreibfehler, die Klein-und Großschreibung sowie ähnliche Ungereimtheiten auch automatisiert. Die neue Version 2.5 behebt nicht nur eine Reihe von Fehlern, sie macht die Software vor allem schneller. Auf Computern mit mehreren Prozessoren und Prozessorkernen kann sie mehrere Titel auf einmal bearbeiten und auslesen. Sie kann wahlweise nur ausgewählte Genres aus der beschränkten "Folksonomy"-Liste der MusicBrainz-Datenbank verwenden. Die Software benötigt weniger Arbeitsspeicher, stattdessen allerdings mehr Platz auf der Festplatte. Die Software unterstützt die Formate Mp4, M4a, M4p, Mp3, Flac und OggVorbis, bearbeitet aber keine DRM-geschützten Dateien. Hat er Jaikoz einmal gekauft, so erhält der Anwender alle folgenden Updates kostenlos. Eine eingeschränkte Testversion lässt sich 30 Tage lang benutzen, sie verarbeitet aber pro Start nur 20 Lieder. Jaikoz bietet als Java-Anwendung keinesfalls das, was man sich als Mac-Anwender unter einer gelungenen Oberfläche vorstellt - auf die GUI kommt es aber nicht an, sondern in diesem Fall auf die Technik. 25,9 Megabyte Download - mindestens Mac OS 10.4 - deutsch - 15 britische Pfund.

0 Kommentare zu diesem Artikel
997541