875920

Toast 5 Titanium im Macwelt-Test

26.01.2001 | 00:00 Uhr |

Im Aqualook präsentiert sich die neue Version der populären Brennsoftware. Schon jetzt erweist sich das Programm als recht stabil.

Die erste Beta-Version von Toast 5 Titanium hat uns erreicht. Ein kurzer Test zeigt, dass das Programm jetzt schon sehr stabil läuft. Roxio hat die Oberfläche stark gestrafft und dem Aqua-Look von Mac-OS X angepasst. Toast 5 Titanium brennt als erstes Programm CDs im Hintergrund, blockiert also den Rechner nicht mehr während des Schreibvorganges. Das funktioiniert auch unter Mac-OS 9.1. Einen Brenner mit Pufferunterschreitungsschutz sollte man dazu aber schon verwenden, denn besonders unter Mac-OS 9 kann es vorkommen, dass andere Programme den Rechner blockieren und somit den Datenstrom zum CD-Brenner unterbrechen. Dadurch wird der CD-R-Rohling unweigerlich zerstört.Besonders interessant ist die Unterstützung von Video-CDs, die Roxio komlett überarbeitet hat. Toast 5 Titanium installiert eine Systemerweiterung, mit der man über den Quicktime-Player jeden beliebigen Quicktime-Film in das Video-CD-Format wandeln kann. Toast brennt aus einem solchen Film dann eine Video-CD, die man mit den meisten DVD-Playern ansehen kann. Die uns vorliegene Beta-Version funktioniert noch nicht unter Mac-OS X. Roxio will die Anpasung bis zum 24.3.2001 - dem offiziellen Verkaufsstart von Mac-OS X fertig haben. cm

0 Kommentare zu diesem Artikel
875920