949404

Toon Boom veröffentlicht Studio für Intel-Macs

22.03.2006 | 16:53 Uhr |

Toon Boom, Hersteller einer Software zum Erstellen von Trickfilmen, ist vom Intel-Switch begeistert: "Im Vergleichstest zwischen einem PowerPC G5 und einem Intel Core Duo iMac lief die neue Universal-Version von Toom Boom Studio [auf dem Intel-Mac] zweieinhalb mal schneller", stellt Joan Vogelesang fest, CEO des kanadischen Herstellers.

Apples Vice President of Worldwide Developer Relations lässt sich nicht nehmen, hinzuzufügen: "Die geballte Geschwindigkeit unserer Intel-basierten Macs verschafft allen nativ ausgeführten Universal-Applikationen einen deutlichen Geschwindigkeitsvorsprung." Da es von Toon Boom Studio sowohl eine Windows- als auch eine Version für den Mac gibt, könnte ein derart deutlicher Geschwindigkeitszuwachs auch daran liegen, dass Vorversionen an die PowerPC-Architektur nicht optimal angepasst waren und jetzt erst die Prozessor-Optimierung der Windows-Version nutzen können.

Toon Boom Studio ist eine Komplettlösung für den Mac, mit der sich Trickfilme von den ersten Entwürfen bis zum fertigen Video erstellen lassen. Sie richtet sich an freischaffende Künstler, die damit digitale Zeichnung anfertigen, handgezeichnete Animationen einscannen und existierende Materialien importieren können. In der Software kann man auch die Lippensynchronisierung vornehmen, bevor man das Endergebnis abspeichert, nach Wunsch im HDTV- oder iPod-Videoformat. Toon Boom Studio arbietet laut Hersteller nahtlos mit QuickTime und Final Cut Pro zusammen.

Die Universal Binary der Software gibt es ab sofort zu kaufen, lizensierte Anwender der Version 3 bekommen das Update umsonst. Bis 31. März bekommt man beim Hersteller 25 Prozent Rabatt und die Software für 299,99 US-Dollar. Im April will er dann eine Universal-Version des abgespeckten Toon Boom Studio Express nachliefern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
949404