963762

Top-Tools zur Filmproduktion

01.02.2007 | 13:37 Uhr |

Macwelt stellt Software vor, mit der Sie WMV- und WMA-Dateien abspielen, Analogvideo digitalisieren, Szenen aus DVDs extrahieren oder Videoformate exportieren können.

WM Components

WMV- und WMA-Dateien abspielen

WM Components: Das kostenlose Plug-in ermöglicht das Abspielen von WMA und WMV im Quicktime Player.
Vergrößern WM Components: Das kostenlose Plug-in ermöglicht das Abspielen von WMA und WMV im Quicktime Player.

Gerade im Internet findet das Windows Media Format bei zahlreichen Audio- und Videodateien Verwendung. Um die Dateien mit der Endung wma beziehungsweise wmv abspielen zu können, brauchte man den Windows Media Player, Quicktime war nicht dazu zu bewegen, als Abspieler zu agieren. Der Einsatz von Windows-Media-Dateien in iMovie-Projekten war ebenfalls nicht möglich. Vor kurzem hat Hersteller Microsoft die Entwicklung des Windows Media Player für den Mac eingestellt.

Der Softwareriese hat nahezu gleichzeitig die Firma Flip 4 Mac aufgekauft, deren Windows Media Components nun die Arbeit des Media Player am Mac übernehmen. Diese Lösung arbeitet weitaus besser als die vorherige, denn die Funktionalität der WM Components ist nun in den Quicktime Player integriert. Bei der Installation wird außerdem ein Browser-Plug-in installiert, sodass auch in Webseiten integrierte Windows-Movies abgespielt werden können. WMA- und WMV-Clips lassen sich darüber hinaus direkt im Quicktime Player abspielen, auch iMovie kann jetzt die Dateien verarbeiten. Über diesen Umweg kann man übrigens auch WMV- und WMA-Dateien in andere Videoformate konvertieren, ohne dass der Anwender dazu die kostenpflichtige Version von Quicktime Player sein Eigen nennen muss.

Sämtliche Einstellungen des neuen Plug-ins erfolgen komfortabel über die Systemeinstellung.

Info: Flip 4 Mac

MPEG Streamclip

Exporter für Videoformate

Konverter: Das Programm MPEG Streamclip ist kostenlos und konvertiert alle gängigen Videoformate ohne Probleme.
Vergrößern Konverter: Das Programm MPEG Streamclip ist kostenlos und konvertiert alle gängigen Videoformate ohne Probleme.

Wer Quicktime Pro für 30 Euro sein Eigen nennt und darüber hinaus 20 Euro für das MPEG-2-Plug-in bezahlt, kann Videomaterial in nahezu allen Formaten öffnen und in andere Formate exportieren.

Es geht allerdings auch kostenlos und ohne Quicktime Pro. Mit dem Programm MPEG Streamclip lassen sich ebenfalls nahezu sämtliche Videoformate einfach öffnen und abspielen. Mithilfe der Exportfunktion kann man die Filme danach beispielsweise für die Übertragung per E-Mail konvertieren, ins Format für die Darstellung im Web oder ins iPod-Video-Format. Die von TV-Adaptern gespeicherten Filme liegen im Format MPEG-2 Transport Stream vor, Quicktime Pro kann die Dateien lediglich mit der genannten kostenpflichtigen Erweiterung abspielen und exportieren.

Anwender von Formacs DVB-Lösungen setzen MPEG Streamclip außerdem ein, um aufgenommene Sendungen beispielsweise für das spätere Brennen in Toast zu konvertieren. Die Elgato-TV-Adapter verwenden Eye TV 2, das Programm bietet sämtliche gängigen Exportfunktionen, hierbei muss MPEG Streamclip nicht zum Einsatz kommen.

Info: Squared 5

BTV Pro

Analogvideo digitalisieren

Analogvideo importieren: iMovie HD unterstützt nicht alle Camcorder als Analog-Digital-Konverter. Abhilfe schafft hier BTV Pro.
Vergrößern Analogvideo importieren: iMovie HD unterstützt nicht alle Camcorder als Analog-Digital-Konverter. Abhilfe schafft hier BTV Pro.

Während iMovie 4 noch sämtliche Camcorder mit analogen Schnittstellen als Konverter beim Import der Daten unterstützte, gilt das leider nicht mehr für iMovie HD. Der Anwender erhält die Mitteilung „Kein Band eingelegt“ und iMovie HD importiert das Video­material nicht. Bedauerlicherweise gibt es keine Liste der unterstützten Camcorder-Modelle. Abhilfe schafft hierbei das Tool BTV Pro von Ben Bird (Shareware, 40 US-Dollar). Die Software importiert das VHS-Material über den Camcorder-Konverter und streamt es im Video­format der Wahl auf die Festplatte. Die Weiterverarbeitung erfolgt in iMovie HD.

Info: Bensoftware

DVDxDV

Szenen aus DVDs extrahieren

Mit der Software DVDxDV des gleich­namigen Entwicklers kann man die Film- und Tondateien von DVDs – auch aus einer VOB-Datei oder aus einem „VIDEO_TS“-Ordner auf der Festplatte – extrahieren und als Quicktime-Film sichern.

Das Programm unterstützt neben dem DVD-Format MPEG-2 auch Digital Video (DV) sowie MPEG-4. Mit Letzterem lassen sich stark komprimierte Versionen für eine CD oder das Web erstellen. Wer die Daten weiterverarbeiten will, sollte das Format PAL-DV wählen.

Wenn Sie zum Beispiel Super-8-Filme von einem Dienstleister auf DVD übertragen lassen haben, ist DVDxDV das richtige Programm für Sie. Die weitere Bearbeitung des Filmmaterials sollte in iMovie erfolgen, das DV verarbeitet. DVDxDV ist Shareware und kostet 25 Dollar.

Info: DVDxDV

0 Kommentare zu diesem Artikel
963762