1458916

Toshiba zeigt 48 MPEG-Streams auf einer Cell

27.04.2005 | 10:48 Uhr |

In Yokohama bietet der japanische Hersteller erste Ausblicke auf das Leistungspotential des neuartigen Prozessors

Auf der COOL Chips VIII-Konferenz zeigte Toshiba einen Film in der ersten öffentlichen Demonstration des Leistungspotentials des gemeinsam mit IBM und Sony entwickelten Prozessors. Der Wunderchip lädt in Echtzeit simultan 48 MPEG-2-Streams von Festplatte, decodiert sie und stellt sie auf einem HD-Display mit 1920x1080 in einem 8x6-Raster dar. Dabei werden sogar von den acht SPEs (Synergistic Processing Element) aus denen die Cell ihre Rechenpower bezieht nur sechs zum Decodieren verwendet. Die siebte kümmert sich um die Darstellung auf dem HD-Display, die letzte SPE bleibt ungenutzt.

Toshiba verwendete für die Demo eine eigens entwickelte Cell-Entwicklungsumgebung. Diese zeichnet sich besonders dadurch aus, dass sich die Software-Entwickler nicht darum kümmern müssen, welcher Job welcher SPE zugewiesen wird, die Entwicklungsumgebung erledigt dies selbständig.

Im Vorfeld wurden immer wieder Bedenken geäußert, dass das massiv parallele Design des Cell-Prozessors die Entwicklung effizienter Programme dafür sehr komplizieren würde.

Info Toshibas Cell-Demonstration

0 Kommentare zu diesem Artikel
1458916