1234179

HP verkauft letzte Touchpads an Entwickler

09.11.2011 | 07:02 Uhr |

Für das Touchpad kam der Wechsel an der Konzernspitze von HP anscheinend zu spät

HP Touchpad
Vergrößern HP Touchpad

Während die Ausgliederung oder der Verkauf der PC-Sparte vom Tisch scheint, rudert Meg Whitman in Sachen Tablet auf Basis von Web-OS wohl nicht mehr zurück. Restbestände des Tablets verkauft HP nun an Web-OS-Entwickler, die sich mit einem Coupon für den Kauf qualifiziert haben, berichtet der IDG News Service. In den USA kostet das Tablet 150 US-Dollar, europäische Entwickler können es für 150 Euro erstehen. Das Angebot gilt nur bis zum 27. November und "solange Vorrat reicht". Wer in den USA bei Wal-Mart oder Best Buy ein HP-Laptop kauft, darf dort für 150 US-Dollar Aufpreis noch ein Touchpad erstehen.

Welche Pläne HP mit dem von Palm entwickelten Betriebssystem Web-OS hegt, ist weiter nicht bekannt, Tablets wird der weltgrößte PC-Hersteller jedoch keine mehr mit dem Betriebssystem von Palm bauen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1234179