874796

Transmeta will Leistung verdoppeln

17.11.2000 | 00:00 Uhr |

Die kalifornische Chipschmiede Transmeta plant nach einem Bericht der Computerwoche für das Jahr 2002 deutlich schnellere Chips. Möglich werden sollen diese durch eine 256-Bit-VLIW-Architektur (Very Long Instruction Word). Diese kann acht Instruktionen gleichzeitig verarbeiten und ist damit doppelt so schnell wie die aktuellen "Crusoe"-Chips mit ihren 128-Bit-Designs. "Stellen Sie sich einfach einen V8-Motor anstelle des heutigen Vierzylinders vor", erklärte Marketing Director Ed McKernan gegenüber "Computergram". Die Zahl der Transistoren - und damit auch die Leistungsaufnahme - soll gegenüber den aktuellen Produkten kaum steigen.

Im kommenden Jahr will der Hersteller auch das "Betriebssystem" seiner Prozessoren überarbeiten, das die internen VLIW-Befehle nach außen in x86-Instruktionen übersetzt. Die Updates seien für das erste und dritte Quartal vorgesehen, erklärte McKernan. Unklar sei allerdings noch, ob man die Weiterentwicklung komplett im eigenen Hause erledigen oder zumindest Teile im Rahmen eines Open-Source-Projekts an interessierte Dritte auslagern werde. CW

Info: Computerwoche , Transmeta

0 Kommentare zu diesem Artikel
874796