2198068

Trickser verdienen bei Apple Music mit Siri-Abfragen

23.05.2016 | 07:51 Uhr |

Die Scam-Apps, die bekannten Spiele kopieren, sind ein alter Hut, nun sind die Trickser auf andere Masche gekommen.

Nicht Apps, sondern Musik ist jetzt das Ziel. Als erster hat den neuen Trick der Nutzer Jon Bottarini auf Medium vorgeführt. Die Idee dahinter ist simpel: Man benennt die Lieder aus einem Album nach populären Anfragen. So hat Bottarini erst den Trick bemerkt – er wollte Siri im Internet nach einer Vorlage des Empfehlungsschreibens suchen lassen, statt dessen hat ihm der intelligente Assistent ein "Lied" aus Apple Music vorgespielt. Der Titel hieß genau so wie Bottarinis Anfrage auf Englisch "How to write a Letter of Recommendation", so hat wohl Siri ein vorhandenes Ergebnis in der Musikmediathek von Apple der einfachen Websuche vorgezogen. Anmerkung: Im Web sucht Siri dann, wenn der Assistent keine andere Ergebnisse auf dem Gerät des Nutzers und in den verfügbaren Datenbanken von Apple findet, quasi eine Fallback-Option. Diesen Umstand und wohl die Tatsache, dass Apple die Anteile an Künstler pro Stream auszahlt, haben sich die Trickser zu Nutze gemacht und gleich ganze Alben herausgebracht mit einschlägigen Titeln: "How to upgrade to Windows 10", "How to use Snapchat", "How to solve a Rubix Cube" und andere. Auch gewöhnliche Scam-Lieder finden sich in der Liste: "Dangerous Woman" heißt zufällig das neue Album von Ariana Grande.

Die Recherche von Hintermännern führt derweil ins Leere. Der Producer heißt passenderweise "Average electronic Producer", weniger überraschend, dass sich in Google nichts findet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2198068