881734

Trinitron jetzt flach

21.09.1998 | 00:00 Uhr |

Als erster Hersteller hat es Sony geschafft, einen Kathodenstrahlmonitor mit flacher Bildschirmoberfläche auf den Markt zu bringen. Gleichlautende Ankündigungen gab es schon zur diesjährigen Cebit im März von Mitsubishi und Samsung sowie schon länger von LG Electronics. Bislang sind die Oberflächen von Kathodenstrahlmonitoren immer gewölbt gewesen. Durch die fast plane Oberfläche des Multiscan F500 von Sony entfällt die wölbungsbedingte Verzerrung des Bildschirminhalts, und auch die Reflexionen sind minimiert. Der dadurch schwieriger gewordenen Fokussierung des Elektronenstrahlpunkts an den Bildschirmrändern begegnet Sony mit einen neuem Fokussierungssystem, das auch in den kritischen Bereichen eine optimale runde Punktform erzeugen soll. Ganz flach ist die neue Flat Display (FD) Technik jedoch nicht: Während bisherige Trinitron-Monitore einen Wölbungsradius von 2000 Millimeter aufweisen, weist der FD Trinitron Monitor einen Wölbungsradius von 50 000 Millimeter auf - immerhin 25 mal geringer als bisher.

Auch der Streifenabstand der Bildschirmmaske ist verbessert, er reduziert sich nun auf 0,22 Millimeter. Der 21-Zöller weist eine hohe maximale horizontale Ablenkfrequenz von 121 kHz auf. Die höchste Bildauflösung von 1800 mal 1440 Bildpunkten stellt der Multiscan F500 mit immer noch 80 Hz dar, die empfehlenswerte Auflösung von 1280 mal 1024 Bildpunkten mit bis zu 110 Hz.

Ungewöhnlich sind die Bedienelemente des Monitors: Das Onscreen Display wird durch einen Mini-Joystick bedient. Der nach TCO 95 zertifizierte Monitor verfügt über zwei Videoeingänge (D-sub-15 und 5 x BNC) und einen USB-Hub. Ein Mac-Adpter ist im Lieferumfang des ab Oktober erhältlichen Monitors enthalten. Sony gibt drei Jahre Garantie inklusive 24-Stunden-Vor-Ort-Service und Monitor-Recycling. ms

Sony, Telefon: (D) 01 80/52 52-586, (A) 01/6 10 50-124, (CH) 01/7 33 34 80, Internet: www.sony-cp.com , Preis: DM 3900, S 29 500, sfr 3750

0 Kommentare zu diesem Artikel
881734