895004

Tropfen aus bester Lage

23.12.2002 | 12:10 Uhr |

Exklusiv auf Macwelt-Leser-CD 2|2003: Das interaktive Weinlexikon von Systhema/Navigo. Wohl bekomm's!

Wer schon immer wissen wollte, wie viele Weinanbaugebiete es in
Kanada gibt, welchen immensen Schaden die Reblaus im 19. Jahrhundert anrichtete und welcher Alsace-Jahrgang der beste ist, findet auf der Leser-CD zur Macwelt 2|2003 eine Antwort.
Ungeduldigen verraten wir aber schon an dieser Stelle, dass an den großen Seen und in British Columbia auf rund 7000 Hektar Reben wachsen, die europäischen Vinifera praktisch nur noch im Pfropfenanbau auf Reblaus-resistenten Wurzeln amerikanischer Stöcke gedeihen und der 83er Jahrgang aus dem Elsass die Höchstpunktzahl von 20 bei der Qualitätseinstufung erreichte. Alle anderen Macwelt-Leser sind besser bedient, wenn sie sich durch das reichhaltige Weinlexikon von Systhema/Navigo von Anfang bis Ende durchklicken. Im Jahr 1998 erschienen, behandelt das Kompendium zwar nur die Jahrgänge bis einschließlich 1997, doch tut das dem Vergnügen ebenso wenig Abbruch wie die fehlende Carbon-Unterstützung.
Unter Mac-OS 9 oder der Classic-Umgebung des neuen Apple-Betriebssystems eröffnen sich Laien völlig neue Perspektiven und auch Fachleute werden das ein oder andere Aha-Erlebnis haben. Angefangen von den Landkarten mit den Weinanbaugebieten der führenden europäischen Weinnationen, reicht das Spektrum über Historisches hin zu Übersetzungen und Erklärungen von Fachbegriffen . Dabei verführt das Weinlexikon dazu, von einem Thema zum nächsten zu springen, kaum ein Artikel bleibt ohne Querverweis.

Das richtige Glas


Kaufentscheidungen erleichtern helfen die Jahrgangstabellen, die über Qualitäten der Lesen vieler Anbaugebiete in sechs Weinländern aufklären. Die Önologen unter den Macwelt-Lesern werden zwar schon gewusst haben, dass Frankenweine des Jahrgangs 1985 unbedingt denen des Jahres 1984 vorzuziehen sind, die Tabellen reichen aber bis in das Jahr 1960 zurück. Ob die älteren Jahrgänge schon einen "Firn" aufweisen oder "ehrlich" daher kommen, klärt das Lexikon der Fachbegriffe, mit dessen Hilfe man auch lernt, dass man nicht jeden Rotwein dekantieren soll - und Weißweine schon gleich gar nicht.
Einem edlen Wein macht es sehr wohl etwas aus, trinkt man ihn aus einem profanen Wasserglas. Denn schon Größe und Form des Glases bestimmen die Körperhaltung des Trinkers, respektive Genießers, der Durchmesser des Mundrandes hat Einfluss auf die Kopfhaltung, lehrt uns das interaktive Weinlexikon. Dabei vergisst es nicht, uns vor zu großen Füllmengen zu warnen. Auch wenn ein Grand-Cru-Glas nominell so viel Flüssigkeit fasst wie ein Maßkrug, darf man es nicht mit mehr als 150 ml des edlen Tropfens füllen. Damit aber nicht genug der Gläserkunde: In einem historischen Streifzug erfährt der Anwender alles über Trinkgefäße von Zeiten der alten Ägypter über das Mittelalter bis hin zur Nachkriegszeit. Wobei das Weinlexikon jedoch nicht der Frage nachgeht, warum Griechen aus Römern, Römer aber nicht aus Griechen trinken können.

Fazit


Das Weinlexikon von Systhema/Navigo, das Macwelt exklusiv auf der Leser-CD 2|2003 präsentiert, ist ein Muss für Weinliebhaber und solche, die es werden wollen. Dazu empfehlen wir als begleitendes Getränk: 2001er Grauburgunder, Guldentaler Schlosskapelle.

0 Kommentare zu diesem Artikel
895004