919501

Turntide stellt Anti-Spam-Hardware vor

18.02.2004 | 10:49 Uhr |

Im Kampf gegen unerwünschte Massen-Mails helfen bislang unterschiedliche Softwaresysteme, die mit positiven oder negativen Ausschlusslisten (Blacklists und Whitelists) oder Filtertechnologien arbeiten.

Mit einer Hardware-Appliance, die den Empfang von Spam-Mails unterbinden soll, beschreitet der amerikanische Hersteller Turntide neue Wege.

Der "Anti-Spam-Router" wird vor das Firmennetz gesetzt und analysiert den Datenverkehr nicht auf der Ebene des Mail-Protokolls (Layer 7), sondern auf TCP/IP-Ebene (Layer 3 und 4). Laut Hersteller ist es dadurch möglich, den Ursprung abgeschickter E-Mails zurückzuverfolgen und anhand des Verhaltens der Quelle zu erkennen, ob es sich um den Versender von Massen-Mails handelt. In einem solchen Fall werde die Bandbreite für das von dieser Quelle kommenden Datenaufkommen drastisch reduziert. Das bringe den Versand der Massen-Mails zum Erliegen. Da Verbindungen weder komplett unterbrochen noch einzelne Mails gelöscht werden, gehe keine erwünschte Nachricht verloren, heißt es bei Turntide.

Der Hersteller bietet Installationen für Unternehmen und Service-Provider an. Die Preise beginnen bei 20.000 Dollar.

Turntide wurde am 7. Januar mit Hilfe von einer Million Dollar Venture Capital gegründet, das Josh Kopelman, Gründer des 2000 vom Online-Auktionshaus Ebay übernommenen Marktplatzes Half.com zur Verfügung stellte. (lex)

0 Kommentare zu diesem Artikel
919501