1054790

Update verärgert Twitter-Nutzer

07.03.2011 | 09:20 Uhr |

Twitter für iOS 3.3 bringt Neuerungen mit, die nicht jedem Nutzer gefallen. Vor allem die neue Anzeigenleiste wird kritisiert. Das graue Banner blendet nicht nur die auf Twitter im Moment beliebtesten Themen ein, sondern auch Werbung.

© Twitter

Es verdeckt dabei zum Teil Tweets, die man lesen will. Besonders ärgerlich: man kann es nicht ausblenden.

Ein weiterer Kritikpunkt ist das Fehlen von Einstellungsmöglichkeiten für sogenannte URL-Verkürzer. Beim Kurznachrichten-Dienst Twitter kommt es darauf an, die eigenen Meldungen auf maximal 140 Zeichen zu begrenzen. Um das Zeichenlimit auch bei längeren Links zu halten, werden URL-Verkürzungsdienste genutzt, die in den unterschiedlichsten Varianten existieren und bei denen jeder Nutzer einen eigenen Favoriten hat. Das neue Update verhindert jedoch die automatische Verwendung von URL-Verkürzungsdiensten, die von Drittanbietern entwickelt wurden. Mit Twitter für iOS 3.3 lässt sich nur noch der Twitter-eigene Verkürzer t.co verwenden.

Innerhalb kürzester Zeit haben viele Nutzer gegen die Verschlimmbesserungen protestiert, allein im deutschen App Store sind seit dem Erscheinen der neuen Version 85 Kundenrezensionen einsehbar, die die schlechteste Bewertung vergeben haben. "Dass Twitter Geld verdienen muss, ist klar. Dann sollten sie aber auch die Möglichkeit geben dies auszuschalten. Zum Beispiel über einen In-App-Purchase", schreibt der Blogger Holger Frohloff. Twitter hat bisher noch keine Stellungnahme abgegeben, auf dem Blog des Unternehmens findet man lediglich die Ankündigung des neuen Updates. Wer nicht warten will, bis das Unternehmen die umstrittenen Änderungen zurücknimmt, kann mit ein bisschen Bastelei auch die vorhergehende Version der Twitter-App einspielen. In einem Artikel von Jens Matheuszik wird der Workaround beschrieben .

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
1054790