1010881

Hacker knackt Obamas Twitter-Account

08.01.2009 | 11:15 Uhr |

Die beliebte Web-2.0-Plattform Twitter wurde gehackt. Unter den geknackten Konten sind prominente Opfer wie der designierte US-Präsident Barrack Obama, Britney Spears und der Sender Fox News.

Twitter, ein so genannter "Microblogging-Dienst" wurde am Sonntag gehackt. Dabei wurden die Benutzerkonten von Barack Obama und weiteren prominenten Nutzern entfürt und mit Spamnachrichten missbraucht. Es dauerte einige Stunden, bis der Anbieter alles wieder unter Kontrolle hatte. In einem Interview mit dem Technikmagazin Wired bekennt sich ein jugendlicher Hacker mit dem Kürzel "GMZ" zu dem Hack. Er hatte ein Script geschrieben, das automatisch Passwörter anhand eines Wörterbuches ausprobierte. Ursprünglich habe er nur den Account der Nutzerin "Crystal" knacken wollen, die er eher zufällig ausgewählt habe. Dem schwachen Passwort "happiness" ist es geschuldet, dass der Versuch von GMZ von Erfolg gekrönt wurde.

Obamas Passwort im Hackerforum

Als GMZ Zugang zu dem Konto hatte, stellte er fest, dass die Nutzerin Mitglied des Support-Teams ist und administrative Rechte auf der Plattform besitzt. So war es dem Hacker möglich, die Passwörter anderer Benutzerkonten zu erlangen. Laut eigener Aussage wurde ihm dies jedoch zu heikel. Statt selbst Konten zu knacken, habe er seine Entdeckung in das Hackerforum "Digital Gangster" gestellt und Passwörter von Prominenten auf Bestellung ausgehändigt. Selbst will der 18-Jährige keine Konten weiteren Konten außer Crystal manipuliert haben. Laut Twitter sollen insgesamt 33 Accounts entführt worden sein. Der Anbieter hatte den Hack in der Nacht zum Montag gemeldet und den Nutzern empfohlen, ihre Passwörter zurückzusetzen.

Bei Twitter können Nutzer kurze Einträge mit 140 Zeichen Länge in einem eigenen Kanal veröffentlcihen und die Kanäle anderer Nutzer abonnieren. Viele Anwender nutzen Twitter als Kommunikationsmedium, oder um Informationen zu verbreiten.

Interview: Wired

0 Kommentare zu diesem Artikel
1010881