928366

U2 profitiert vom iPod

08.11.2004 | 16:39 Uhr |

Bislang verweigerte die irische Band kommerzielle Partnerschaften, für Apple macht U2 eine Ausnahme - und wird mit massiver Medienpräsenz belohnt

So günstig ist eine Pop-Band wohl noch nie in den Genuss massiver und positiver Medienpräsenz gekommen: Der iPod-Werbespot, den Apple weltweit im Fernsehen platziert, spült auch der irischen Band U2 Geld in die Kasse und steigert die Absatzzahlen der aktuellen Singleauskopplung "Vertigo" vom in Kürze erscheinenden Album "How to Dismantle an Atomic Bomb". Für U2 ist dieser Weg neu, wie Sänger Bono am Wochenende gegenüber RollingStone.com erklärte, bislang habe sich die Band gegen kommerzielle Partnerschaften stets gewehrt, für den Auftritt im iPod-Werbespot habe die Band nicht einmal Gage verlangt. Dafür aber verdient U2 an jedem verkauften schwarz-roten iPod, der mit den Autogrammen der Band-Mitgliedern graviert ist - und natürlich an jedem verkauften Musikstück der Band im iTunes Music Store.
Die Begeisterung für den MP3-Player von Apple ist einer der Schlüssel dafür, dass U2 von ihrem Prinzip Abschied genommen haben: Der iPod sei für Musikmacher "das interessanteste Kunstobjekt seit der elektrischen Gitarre", sagte Bono gegenüber dem "Rolling Stone"-Magazin - und die Aussicht, mit dem Werbespot viel stärker in den Medien vertreten zu sein, als es ein "normales" Musik-Video ermöglichen würde, denn schließlich zahlt Apple die Werbezeit. Bereits seit eineinhalb Jahren habe die Band mit Apple in Kontakt gestanden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
928366