2100620

UCLA-Datenbank mit Gesundheitsdaten gehackt

20.07.2015 | 17:16 Uhr |

In den USA gelang es Hackern Zugriff auf die Gesundheitsdaten von 4,5 Millionen Patienten zu erhalten. Gefahr für Health?

Im Rahmen des nun bekanntgegebenen Angriffs auf die Datenbank der University of California , der insgesamt vier Krankenhäuser angehören, verschafften sich die Hacker nicht nur Zugriff auf die Gesundheitsdaten und Krankenakten, sondern auch die Sozialversicherungsnummern der betroffenen Personen. Der Angriff der Hacker soll bereits im September 2014 angefangen haben.
 
Auf die Nachfrage, warum die Öffentlichkeit erst jetzt über den Angriff informiert wurde, gab das Krankenhaus bekannt, dass sich der Prozess den Schaden festzustellen und die betroffenen Personen zu informieren, in die Länge gezogen habe.
 
Gesundheitsdaten werden immer öfter das Ziel von Hackern, in den vergangenen Monaten wurden bereits die Datenbanken der Universität von Maryland und des Versicherungsunternehmens Anthem gehackt. Insgesamt wurden bei diesen Angriffen über 80 Millionen Datensätze entwendet.
                                                                                               
Langfristig könnte auch Apple durch die Health-App und Health-Kit das Ziel für Hackerangriffe werden. Je mehr Daten von einem Unternehmen gespeichert werden, desto interessanter wird ein Angriff um die Daten anschließend auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Mit der Sozialversicherungsnummer und der Krankenakte können in den USA beispielsweise Identitäten gestohlen werden. Um dies zu verhindern, bietet die UCLA jedem betroffenen 1 Jahr lang Schutz gegen Identitätsdiebstahl an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2100620