877834

UMTS ist in Japan von gestern

10.05.2001 | 00:00 Uhr |

Die japanische Industrie arbeitet zusammen mit der
Regierung an der vierten Mobilfunk-Generation. Wie die führende
Finanzzeitung «Nihon Keizai Shimbun» am Donnerstag berichtete, legte
das Ministerium für Telekommunikation zusammen mit mehreren
Telekomkonzernen des Landes bereits die grundlegenden Spezifikationen
für die neue Technologie fest. Unter den beteiligten Konzernen
befänden sich Branchenführer NTT DoCoMo, KDDI und Japan Telecom.

Die neue Technik ist der nächste Schritt nach der noch in der
Entwicklung befindlichen dritten Mobilfunkgeneration und werde eine
«Ultra-Hochgeschwindigkeits»-Kommunikation ermöglichen, die 10 000
Mal schneller als der momentane mobile «i-mode»-Internetdienst von
NTT DoComo sei. Auf diese Weise könnten künftig hochaufgelöste Videos
versendet und empfangen werden, hieß es. Die vierte
Mobilfunkgeneration werde den Schwerpunkt eher auf Dienste zur
Datenübertragung wie dem Internet als auf Mobilfunkfunktionen legen.
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
877834