2010676

US-Händler sperren Apple Pay

27.10.2014 | 10:53 Uhr |

Einige Handelsketten in den USA wollen lieber ihr eigenes Bezahlsystem aufbauen, als Apple Pay oder Google Wallet zu unterstützen.

Einige US-Handelsketten haben laut Medienberichten Apple Pay deaktiviert. Konkret sind dies die Drogerieketten CVS und Rite Aid. Während letztere einige Tage nach dem Start von Apple Pay die Zahlung mit Apples Dienst ablehnt, hat CVS seine Filialen angewiesen, das drahtlose Bezahlen komplett abzuschalten, auch für alle anderen bisherigen Systeme. Stattdessen wolle die Kette in Zukunft ein eigenes mobiles Bezahlsystem einführen.

Beide Ketten sind keine offiziellen Partner von Apple Pay, technisch funktioniert das Bezahlen mit Apples Dienst jedoch an vielen NFC-Kassen auch ohne die offizielle Partnerschaft. Der Markt rund um das mobile Bezahlen ist noch zersplittert und umkämpft. Obwohl Kassen mit NFC-Funk grundsätzlich mit allen Systemen kompatibel sind, versuchen Anbieter wie Kreditkartenfirmen, Banken und Unternehmen wie Apple, jeweils leicht unterschiedliche Lösungen in den Markt zu drücken.

In Nutzerforen hat die Sperrung des Dienstes zu zahlreichen Beschwerden und Boykottaufrufen gegen die Händler geführt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2010676