887286

US-Unternehmen kündigen Millionenhilfe für Opfer der Attentate an

13.09.2001 | 00:00 Uhr |

Cisco, Novartis, General Electric, Novartis und Microsoft leisten finanzielle und organisatorische Hilfe. Auch aus der Mac-Szene kommen symbolische Beiträge.

Zahlreiche US-Unternehmen haben für die Opfer der brutalen Attentate in den USA Millionenhilfe in bar oder Sachwerten angekündigt. Der Industriekonzern General Electric spende 10 Millionen US-Dollar in einen Hilfsfonds für die Familien der New Yorker Feuerwehrleute und Polizisten, die noch vermisst werden, zitierte die US-Nachrichtenagentur Bloomberg Bürgermeister Rudolph Giuliani am Donnerstag.

Der Netzwerkausrüster Cisco werde 6 Millionen US-Dollar geben, sagte Cisco-Sprecher Steve Langdon. Das amerikanische Rote Kreuz erhält 3 Millionen US-Dollar vom Pharmakonzern Novartis. Außerdem spendet Novartis ein Medikament zur Behandlung von schweren Verbrennungen. Weitere 5 Millionen US-Dollar in bar und 5 Millionen US-Dollar in Form von technischer Hilfe stellt der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft bereit.

Auch aus der Mac-Szene kommen erste Hilfeleistungen. So hat der Softwarehersteller Aladdin, bekannt durch Produkte wie Stuffit Expander und Spring Cleaning, angekündigt, in den nächsten 30 Tagen von den Einnahmen für jedes über die eigene Website verkaufte Produkt einen US-Dollar an das amerikanische Rote Kreuz zu überweisen. Zudem habe Aladdin-CEO Jonathan Kahn zusamen mit seinen Mitarbeitern Blut gespendet, wie es in einer Presseerklärung heißt.
Seine gesamten über den Online-Store bis zum 21. September erzielten Einnahmen will der Softwarehersteller Thursby dem Roten Kreuz stiften. William Thursby, Chef des Unternehmens erwartet für den Zeitraum rund 25.000 US-Dollar an Einnahmen.

Versicherungsexperten schätzen den materiellen Schaden der Terroristen-Attacke auf 80 Milliarden US-Dollar.

dpa/pm

0 Kommentare zu diesem Artikel
887286