1006493

Apple-Mitarbeiter spendeten für Obama

06.11.2008 | 09:45 Uhr |

Apple-Mitarbeiter haben rund 100.000 Dollar für den Wahlkampf von Barack Obama gespendet. Der Großteil der Apple-Belegschaft ist den Demokraten zugewandt.

Der neu gewählte US-Präsident Barack Obama konnte im Wahlkampf eine Rekordsumme an Spenden sammeln - und bekam vor allem Unterstützung aus dem Silicon Valley. Die IT-Unternehmen in der kalifornischen Region spendeten rund 1,4 Millionen Dollar an den bisherigen US-Senator aus Illinois, sein Konkurrent John McCain bekam lediglich rund 270.000 Dollar. Am meisten spendeten die Google-Mitarbeiter (rund 490.000 Dollar für Obama, 20.600 Dollar für McCain), aber auch bei Apples Angestellten war die Präferenz klar: 98.000 Dollar gingen an Obama, rund 17.000 Dollar an McCain. Obamas Wahlkampf dürfte IT-Unternehmen auch am meisten genützt haben: Angesichts des forcierten Einsatzes des Internets im Wahlkampf und seiner Forderung für mehr Breitband-Anschlüsse in Amerika dürfte Obama der bisher Technik-enthusiastischste Präsident werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1006493