990988

USA: Rezession bremst PC-Wachstum - Apple trotzt dem Abschwung

17.04.2008 | 11:28 Uhr |

Die US-Rezession ist im PC-Markt angekommen, dessen Wachstum sich in den Vereinigten Staaten deutlich verlangsamt hat. Nur ein Hersteller trotzt dem Abschwung und legt kräftig zu: Apple.

Aufmacher Apple Bilanz
Vergrößern Aufmacher Apple Bilanz

Die PC-Branche muss sich in der einsetzenden Rezession in den USA auf vermindertes Wachstum einstellen, meinen die Marktforscher von IDC. Endverbraucher achten mehr auf den Preis und Firmen kürzen ihre IT-Budgets, das erste Quartal 2008 zeige im PC-Markt erste Anzeichen eines wirtschaftlichen Abschwungs. Das Wachstum betrage gegenüber Vorjahr nur 3,5 Prozent, insgesamt seien 15,96 Millionen Geräte ausgeliefert worden. Besonders betroffen sei HP gewesen, das gerade noch um 0,3 Prozent seine Verkäufe steigern konnte, erklärt IDC, Gartner sieht Hewlett-Packard sogar leicht im Minus. Dass der PC-Markt überhaupt noch wachse, habe die Branche vor allem der weiterhin stabilen Nachfrage nach Mobilrechnern zu verdanken. „Trotz rückläufigen Vertrauens der Verbraucher haben diese ihre Anschaffungen von Notebooks nicht zurück gestellt,“ erklärt Gartner-Analyst Mika Kitagawa.

Im Gegensatz zum Trend in den USA wächst der PC-Markt aber weiterhin stark aufgrund hoher Nachfrage in Schwellenländern, haben die Marktforscher ermittelt. Im ersten Quartal gignen weltweit 69,5 Millionen neu PCs über die Ladentische und damit 14,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Von der US-Rezession reichlich unbeeindruckt zeigt sich Apple. Im PC-Markt hat Apple ein starkes erstes Quartal im Kalenderjahr 2008 hingelegt und einen Marktanteil von 6,6 Prozent erreicht, zeigen Zahlen der Marktforscher von Gartner. In den USA habe der Mac-Hersteller 1,01 Millionen Rechner ausgeliefert, satte 32,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Im ersten Quartal 2007 hatte Apple mit 762.000 verkauften Einheiten lediglich 5,2 Prozent Marktanteil gehalten. Apple steht nun in den USA auf dem vierten Platz, hinter Dell (31,4 Prozent), HP (25,0 Prozent) und Acer (9,1 Prozent). Weltweit kann sich Apple aber nicht unter den besten fünf platzieren, Toshiba hält jenen Platz mit 4,3 Prozent Marktanteil.

Die Börse honoriert die Zahlen: An der Nasdaq legte die Apple-Aktie gestern deutlich zu. Der Schlusskurs von 153,70 US-Dollar lag um 5,32 US-Dollar oder 3,59 Prozent über dem vom Vortag.

0 Kommentare zu diesem Artikel
990988