2094844

Uber kauft Karten-Technologie von Microsoft

30.06.2015 | 16:28 Uhr |

Über übernimmt Teile des Kartendienst Bing Maps von Microsoft. Microsoft sammelt künftig kein eigenes Kartenmaterial mehr.

Der Fahrervermittlungsdienst Uber übernimmt von Microsoft Teile des Kartendienstes von Bing. Damit wechseln rund 100 Microsoft-Mitarbeiter zu Uber. Insgesamt ist das Karten-Team von Microsoft aber deutlich größer, es wechselt also nur ein kleiner Teil der Maps-Mannschaft den Arbeitgeber. Der übernommene Bereich erstellt und sammelt Bilder und Daten für die Karten von Bing Maps.

Vorausgegangen war die Entscheidung von Microsoft, dass man nicht mehr selbst die Bilder und Daten für Bing Maps sammeln wolle. Stattdessen sollen das künftig Partnerunternehmen übernehmen, mit denen Microsoft zusammenarbeiten wolle. Bing Maps wird also auch weiterhin Routen berechnen und Verkehrslagedaten anzeigen.

Für Microsoft gehört der Verkauf dieses Maps-Bereichs zur Gesamtstrategie, sich künftig mehr auf Produktivitätsdienste zu konzentrieren.

Im Zuge der Übernahme erwirbt Uber von Microsoft auch ein Rechenzentrum am Rande der Stadt Boulder im US-Bundesstaat Colorado. Zudem bekommt Uber Bing-Maps-Kameras, -Software und -Lizenzen für die Nutzung von geistigem Eigentum von Microsoft.

Wie viel Uber an Microsoft zahlt, teilten die Unternehmen nicht mit.

Uber äußerte sich nicht dazu, was es mit der übernommenen Sparte genau plant. Grundsätzlich könnte Uber damit seine Tools verbessern, mit denen die Uber-Fahrer navigieren und die Uber-Nutzer ihre Ankunftszeiten vorhergesagt bekommen. Bis jetzt verwendet Uber seine eigenen Karten-Dienste ergänzt durch Fremdmaterialien wie beispielsweise von Google, Apple und Baidu.

Uber konkurriert derzeit auch mit Audi, BMW und Mercedes-Benz um die Übernahme von Nokia Here.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2094844