1050544

Ubuntu nimmt Cutting-Edge-Features ins Visier

21.04.2006 | 11:11 Uhr |

In weniger als zwei Jahren ist Ubuntu zu einer der populärsten Linux-Distributionen für den Desktop geworden. Seine Macher haben weiterhin Großes vor.

Das nächste größere Release von Ubuntu, entwickelt unter dem Codenamen "Dapper Drake", soll am 1. Juni herauskommen (sechs Wochen später als ursprünglich geplant). Es zielt nach Angaben des Projekts auf Nutzer, die "super-solide und super-vorhersehbare Ergebnisse brauchen".

Danach aber folgt nach Angaben des Ubuntu-Gründers Mark Shuttleworth ein auf "Edgy Eft" getauftes Release, das "cutting-edge, wenn nicht bleeding-edge" ausfallen und "brandneuen Code und Infrastruktur" aufweisen soll. Es ist für Oktober 2006 avisiert und könnte dann Unterstützung für Xen-Virtualisierung, Xgl/AIGLX-Grafik, Multiarch auf AMD64-Prozessoren und den neuen Paket-Manager SMART bieten. Welche der modernen Features genau in Edgy einfließen werden, will Shuttleworth aber nicht selbst entscheiden, sondern die Community darüber befinden lassen. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1050544