1034354

ARM dementiert Apple-Interesse an Übernahme

26.04.2010 | 06:55 Uhr |

Der CEO von ARM widerlegt im Interview alle Spekulationen über eine geplante Übernahme des britischen Chip-Hersteller durch Apple als haltlos.

Letzte Woche ließen Übernahmegerüchte den Aktienkurs des britischen Chip-Herstellers ARM in die Höhe schnellen. Nach ausgiebigen Diskussionen von Apples Gewinnen stand angeblich eine Übernahme von ARM durch Apple unmittelbar bevor. Dank dem iPad ist Apple derzeit der Hauptkunde von ARM und sogar über den Kaufpreis wurde spekuliert: Für umgerechnet zirka 6 Milliarden Euro sollte Apple die volle Kontrolle über seine wichtigsten iPad -Komponenten erhalten.

Warren East, CEO bei ARM, hat in einem Interview mit dem Guardian den Gerüchten allen Wind aus den Segeln genommen. "Zwar haben die Gerüchte unseren Aktienpreis in die Höhe getrieben, aber Fakt ist, dass wir an unserem Geschäftsmodell festhalten und auch weiterhin unsere Technologie für alle Firmen herstellen. Niemand muss uns aufkaufen, um sich Lieferungen zu sichern."

Die neuen Prozessoren von werden in einer ganzen Reihe von mobilen Plattformen eingesetzt. Neben in Smartphones finden die CPUs zum Beispiel Einsatz in Spielkonsolen, GPS-Navigationen, Kameras und ziemlich jedem tragbaren Gerät, dass seine Batterielebensdauer zu Maximieren versucht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1034354