895008

Überraschung auf der Macworld Expo

07.01.2003 | 11:27 Uhr |

In San Francisco beginnt heute abend die Macworld Expo. Alles deutet darauf hin, dass Steve Jobs eine handfeste Überraschung parat hat. Aus San Francisco berichtet Sebastian Hirsch.

20 Grad, strahlend blauer Himmel - in Kalifornien scheint der Sommer dieses Jahr schon im Januar zu beginnen. Wie jedes Jahr sammelt sich in der ersten Januar-Woche in San Francisco die Mac-Anhängerschaft zur Macworld Expo, Apples Heimspiel unter den in letzter Zeit etwas in Mitleidenschaft gezogenen Mac-Messen. Und wie üblich schlagen die Spekulationen im Vorfeld hohe Wellen. Apple selbst hat dieses Mal anscheinend sämtliche Informationslöcher gestopft, mehr als Gerüchte findet man nicht auf den zahlreichen Websites, die von Apple-Gerüchten leben. Doch muss dies nicht unbedingt heißen, dass Apple nichts Neues zu bieten hat. Im Gegenteil, hier vor Ort deutet alles darauf hin, dass die Mac-Company weit mehr zeigen wird als ein paar Software-Updates und Speed-Bumps. Am auffälligsten ist in San Francisco, dass Apple in der Stadt praktisch unsichtbar ist. Kein Plakat, keine Werbefläche deutet auf Apple oder die Macworld Expo hin. Das war in der Vergangenheit anders. Im letzten Sommer in New York oder davor in San Francisco war die Stadt gepflastert mit Apple-Werbung, an jeder Straßenecke kündete die Mac-Company von den Vorzügen des Apple-Betriebssystems - und das schon vor Beginn der Messe. Desinteresse bei Apple? Wohl kaum. Eines der größten Geschäfte für Computerbedarf hier in der Innenstadt, CompUSA, hat die Fenster verhängt und entschuldigt sich auf Schildern mit Apple-Logo für "Umbauarbeiten." Auf dem Messegelände selbst hängen schon großflächige Plakate, allerdings fein säuberlich aufgerollt oder mit schwarzen, sichtdichten Tüchern verhüllt. So dürfte auch die merkwürdige Abwesenheit von Apple-Werbung in der Stadt darauf hindeuten, dass Apple-Chef Steve Jobs heute Abend mehr zu bieten hat, als die nun schon reichlich verbreitete Heilsbotschaft von Mac-OS X oder einen schnelleren iMac. Vielmehr ist es mit großer Sicherheit ein neues Hardware-Produkt, das Apple derzeit noch in Dunkel hüllt und pünktlich um 11 Uhr morgens Ortszeit, nach der Keynote von Steve Jobs, flächendeckend zumindest in San Francisco plakatieren wird. Ob es sich dabei um einen Tablet-Mac handelt, wie einige Sites im Internet vermuten, oder um einen iPod, der Filme abspielt, wie andere Gerüchte behaupten, können wir nur abwarten. Einen Hinweis gibt es allerdings: Bei CompUSA sind die Schaufenster bis auf einen rund 50 Zentimeter hohen Sichtstreifen schwarz verklebt. Der Sichtstreifen ist mit Packpapier bespannt, das nach der Keynote wohl weichen wird, um den Blick auf Apples neue Produkte frei zu geben - um einen 19-Zoll-iMac wird es also auf der Keynote kaum gehen.
Macwelt wird heute Abend ab 18 Uhr von der Jobs-Keynote unter der URL www.macwelt.de/_mwsf03 berichten.

Erste Bilder aus San Francisco...

0 Kommentare zu diesem Artikel
895008