996410

Übertaktungs-Tool für den Mac Pro

30.06.2008 | 13:30 Uhr |

Mit einem neuen Programm können die Besitzer eines Mac Pro oder Xserve mehr Leistung aus ihrem Rechner holen.

Zdnet Clock 1.0: Macbeschleuniger
Vergrößern Zdnet Clock 1.0: Macbeschleuniger

Die Redaktion des Technikmagazins Zdnet hat ein Programm veröffentlicht, mit dem sich die Taktrate von Mac Pro und Xserve anheben lassen. Die Software erhöht dazu den Frontside-Bus, womit auch Speichertakt und CPU-Frequenz angehoben werden. Zdnet Clock 1.0 unterstützt alle Mac Pro. Die Software funktioniert unter den jeweiligen Modellrevisionen jedoch unterschiedlich zuverlässig.

Zeitverschiebung

Macwelt testet einen Mac Pro der ersten Generation mit 2,0 GHz. Dieser lässt sich bis 2,2 GHz übertakten. Ab 2,3 GHz meldet die Konsole zunehmend Fehler beim Speicherzugriff, ein Zeichen dafür, dass einige RAM-Module nicht mehr mithalten können. Übertreibt man es massiv, verabschiedet sich OS X mit einer Kernel Panic. Beim Übertakten zeigt sich allerdings ein Punkt von OS X, der zu skurrilen Auswirkungen führt: Da sich die Systemuhr am Bustakt orientiert, vergeht die Zeit für einen übertakteten Mac Pro schneller. Dies führt auch dazu, dass Benchmark-Programme keine besseren Ergebnisse anzeigen: sie gehen jetzt von einem falschen Zeitintervall aus. Die Systemuhr läuft also zu schnell. Dies könnte auch bei anderen Programmen zu Problemen führen, die auf die Systemuhr zugreifen.

Ein weiteres Problem: Unser getesteter Mac Pro lässt sich mit aktivierter Übertaktung nicht neu starten. Er friert ein. Bei aktuellen Mac Pros aus diesem Jahr soll es dieses Problem nicht geben. Sie können neu gestartet werden und behalten auch anschließend den höheren Takt. Zumindest, wenn nicht zu stark übertaktet wurde. Andernfalls korrigiert das System den Bustakt wieder auf den Serienzustand.

Günstigster Mac Pro schneller als der teuerste

Zdnet hat in eigenen Tests festgestellt, dass der günstigste der aktuellen Mac Pro übertaktet merklich schneller ist als die aktuelle Topversion mit 3,2 GHz, die immerhin 1.400 Euro mehr kostet. Zdnet erhöht mit Zdnet Clock die Spannung der einzelnen Bauteile nicht. Dies würde die Lebensdauer verkürzen.

Info: Zdnet Clock

0 Kommentare zu diesem Artikel
996410