1029865

Spector Pro Mac 2010 veröffentlicht

12.01.2010 | 14:05 Uhr |

Spector Pro Mac 2010 dient zur Kontrolle aller Aktivitäten eines Nutzers, die auf dem Display erscheinen. Hinzugekommen ist jetzt unter anderem eine Überwachung bestimmter Schlüsselwörter.

Spector Pro
Vergrößern Spector Pro

Spector Pro dient laut Entwickler vor allem zur Kontrolle und Überwachung von Kindern und Mitarbeitern am Computer. Letzteres ist in Deutschland nur in besonderen Fällen zulässig, auch bei Kindern sind ethische Grenzen zu beachten. Das Tool kann alle möglichen Aktivitäten wie E-Mail- oder Internet-Verkehr eines Nutzers, Datenübertragungen (etwa im File-Sharing), Chats oder den Einsatz von Programmen und auch die Verwendung bestimmter Schlüsselwörter wie "xxx" oder "Porn" überwachen. Zur Kontrolle nimmt es pro Stunde unbemerkt hunderte von Screenshots auf und benachrichtigt den Verwalter des Programms per E-Mail, etwa wenn definierte Schlüsselwörter auftauchen. Bei Bedarf kann der Besuch von festgelegten Webseiten automatisch unterbunden werden. Ausführliche Informationen und visuelle Demonstrationen der Software mit einer Bedienoberfläche, die an ein Video-Programm erinnern soll, gibt es auf der Homepage des Anbieters (englischsprachig). Spector Pro Mac 2010 kostet derzeit 100 statt regulär 170 Euro. Erforderlich für den Betrieb der neuen Version ist mindestens Mac-OS X 10.4 (Universal Binary), empfehlenswert ist laut Entwickler ein Intel-Mac.

Info: Spector Soft

0 Kommentare zu diesem Artikel
1029865