869298

Umfrage: Großteil der deutschen iPhone-Interessenten möchte Provider nicht wechseln

17.07.2007 | 10:10 Uhr |

Der Großteil der deutschen iPhone-Interessenten wäre nicht bereit, den Mobilfunkprovider zu wechseln, um an das Apple-Handy zu gelangen.

Apple iPhone
Vergrößern Apple iPhone

Im Herbst kommt das iPhone auch in Europa auf den Markt. Bei welchem Provider (T-Mobile oder Vodafone sind im Gespräch) das Handy letztlich in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt. Die Unternehmensberatung Marketing Partner hat nun versucht herauszufinden, welchen Effekt das iPhone auf den jeweiligen Provider haben wird, der das Handy exklusiv vermarkten darf.

Demnach wollen von den 1000 befragten Männern und Frauen ab 14 Jahren lediglich 0,4 Prozent das iPhone "ganz sicher" kaufen. Weitere 2,9 Prozent wollen "vielleicht" zuschlagen und 5,5 Prozent sind sich noch unschlüssig. Marketing Partner kommt somit zu dem Ergebnis, dass insgesamt 8,8 Prozent der Befragten zumindest ein wenig Interesse an dem Gerät haben.

Davon wären allerdings nur 45 Prozent bereit, auch den Mobilfunkprovider zu wechseln. Der Großteil dieser Gruppe hätte zwar Interesse am iPhone, würde aber lieber bei seinem alten Mobilfunkanbieter bleiben. Des weiteren wurde deutlich, dass mit zunehmendem Kaufinteresse auch die Bereitschaft der Anwender steigt, den Provider für das iPhone zu wechseln - was im Grunde zwingend logisch ist.

Trotz der relativ geringen Zahl eindeutig kaufinteressierter Anwender ist sich Marketing Partner sicher: "Ein exklusiver Vertrag mit Apple verspricht nicht nur lukrative Geschäfte, sondern zudem positive Auswirkungen auf das Image und die Attraktivität der Marke des Providers", so Nikolaus Bremerich, Partner bei der Unternehmensberatung Marketing Partner.

0 Kommentare zu diesem Artikel
869298