1025377

Apple verbessert sich im Greenpeace-Ranking

02.10.2009 | 11:52 Uhr |

Apples Bemühungen um mehr Offenheit in Sachen Umwelt schlagen sich noch nicht im aktuellen Ranking der Umweltschutzorganisation Greenpeace nieder. Immerhin legt Apple leicht zu und macht zwei Plätze gut.

Greenpeace Guide to Greener Electronics Q3 2009
Vergrößern Greenpeace Guide to Greener Electronics Q3 2009

Apple hat sich im Umweltranking " A Guide to Greener Electronics" der Umweltschutzorganisation Greenpeace von Platz 11 auf 9 verbessert. Die Umweltschützer heben die Note bleibt von 4,7 auf 4,9 an, maximal sind 10 Punkte möglich. Die bessere Platzierung ist vor allem der schlechteren Bewertungen von LG und Dell geschuldet, die beide deutlich zurück fielen. Der Mac-Hersteller verweilt weiterhin im dicht bevölkerten Mittelfeld der Liste, in Gesellschaft der Konkurrenten Dell, HP und Acer.

Die Aussichten auf einen besseren Platz stehen jedoch nicht schlecht, denn Apples jüngste Maßnahmen in Sachen Umweltschutz sind in diese Ausgabe der vierteljährlich erstellen Liste noch gar nicht eingegangen. Apple hatte vorige Woche ausführliche Informationen über die in seinen Produkten verwendeten Materialien und deren Wiederverwertbarkeit sowie deren CO2-Fußabdruck über die gesamte Lebensdauer veröffentlicht. Zuletzt hatte Greenpeace Apple vor allem wegen seiner Informationspolitik gerügt. Die schlechten Noten bezüglich zurückgehaltener Informationen gehen noch in die aktuelle Ausgabe des Reports ein. Gute Noten erhielt der Mac-Hersteller jedoch für seine erfolgreichen Bemühungen, Giftstoffe wie PVC oder bromierte Flammhemmer (BFR) aus seiner Produktion zu verbannen. Jedoch geht Greenpeace zufolge Apple dabei noch nicht weit genug und zeige noch Mängel beim Recycling seiner Produkte. An der Spitze der Liste steht weiterhin Nokia, auf dem letzten Platz nach wie vor Nintendo.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1025377