1020784

Greenpeace-Ranking: Apple rutscht einen Platz nach hinten

01.07.2009 | 17:13 Uhr |

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat ihre neue Rangliste der Elektronikhersteller vorgestellt. Apple hat dabei Boden gut gemacht, profitiert dabei jedoch von den Fehlern der Konkurrenz.

Greenpeace-Studie 12
Vergrößern Greenpeace-Studie 12

Im neusten Umweltranking von Greenpeace hat Apple einen Platz verloren. Der Hersteller fällt von Position zehn auf die elfte Stelle. An der konkreten Bewertung hat sich dabei nichts verändert. Wie zuvor vergibt die Organisation 4,7 von zehn möglichen Punkten an den kalifornischen Hersteller. Acer und Panasonic haben Apple laut den Kriterien von Greenpeace überholt, während Sony hinter Apple zurückfällt. Lob bekommt Apple vor allem für die neuen Macbooks. Kritik hagelt es dagegen für den geringen Anteil an regenerativer Energie bei der Produktion und des Verhältnisses von recyceltem Kunstnstoff. Da Apple beispielsweise für Gehäuse kaum Modelle mit hohem Plastikanteil im Programm hat, trifft dieser Punkt hier möglicherweise den Falschen.

Die Studie von Greenpeace wird oft dafür kritisiert, dass sie in ihrer Bewertung sehr stark darauf eingeht, welche Ziele die Hersteller für die Zukunft versprechen und wie transparent sie zu sein scheinen. Hersteller, die lauthals auf giftige Substanzen verzichten wollen und dafür konkrete Pläne vorlegen, werden entsprechend gut benotet. Greenpeace vergab in dieser Ausgabe deshalb deutliche Punktabzüge, weil Dell, HP und Lenovo wieder von einer bereits angekündigten Strategie abgerückt sind.

Info: Greenpeace

0 Kommentare zu diesem Artikel
1020784