1970053

Unbubble.eu: Alternative Internetsuche ohne Google

16.07.2014 | 09:42 Uhr |

Über 20 ausgewählte Quellen aus den Bereichen Web, Shopping, Info, Bilder und News nutzt die Suchmaschine Unbubble.eu nach eigener Auskunft und verzichtet dabei auf das Ausspähen seiner Nutzer.

Unbubble.eu ist nach den Worten des Anbieters eine Suchmaschine, die ungefilterte Suchergebnisse liefern will, indem sie mehrere Suchdienste gleichzeitig nutzt, darunter Bing, Golem, Yahoo, die NY Times oder auch Wikipedia, aber ebenso Suchergebnisse aus Online-Shops wie Amazon, Lidl oder Plus. Eine Übersicht gibt es hier . Damit ist Unbubble eine Metasuchmaschine aus deutscher Herkunft, die nach eigener Auskunft keine Daten ihrer Nutzer speichert, sondern sicher verschlüsselte Verbindungen einsetzt und den Ursprung ihrer Besucher zudem verschleiert.

Neutralität soll bei der Darstellung der Suchergebnisse eine wichtige Rolle spielen. Unbubble finanziert sich durch Umsatzprovisionen, die in der Regel aus den eigenen Shopping-Quellen stammen, aber auch nur, solange sie Neutralitäts-Gesichtspunkten entsprechen, verspricht der Betreiber der Suchmaschine.

Um auch einen Beitrag zum Energie sparen zu leisten, hat sich der Anbieter für einen Hoster mit Ökostrom entschieden. Unbubble ist ein Projekt des Ingenieurbüros Sasse, das die Softwareentwicklung und den Betrieb der Plattform sicherstellt und als Kontaktadresse für die Website Ahrensburg im Südosten von Schleswig-Holstein angibt. Die Website gibt selbst umfassende Auskunft über ihre Hintergründe und ”Weltanschauung”. Der Name soll dafür stehen, dass der Anbieter die Suchblase – englisch "Search Bubble" – platzen lässt, in welche andere Suchmaschinen die Nutzer durch Filter stecken, worauf Unbubble bewusst verzichte.

Technisch interessant ist noch, dass sie sich als Standard-Suchmaschine in zahlreichen Browsern installieren lässt, eine Anleitung dazu findet sich hier . Anders als etwa Google bietet Unbubble.eu keine eigenen Bereiche für Bilder oder Videos. Teilweise werden entsprechende Funde wie etwa aus dem Bildbereich von Bing (Microsoft) direkt im Suchergebnisse dargestellt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1970053