979951

Undercover 2.0 als elektronischer Detektiv für geklaute Macs

31.10.2007 | 11:26 Uhr |

Allein im Jahr 2004 seien in den USA 600.000 Laptops gestohlen worden, laut FBI würden 97 Prozent aller geklauten Computer nie zum rechtmäßigen Besitzer zurückgelangen. Mit einer Reihe intelligenter Schutzmaßnahmen will Undercover 2.0 bei der Wiederbeschaffung entwendeter Macs effektiv helfen.

Ist Undercover auf einem gestohlenen Mac installiert, werden laut Entwickler folgende Maßnahmen automatisch – nach Mitteilung des Diebstahls – in Gang gesetzt: Das Tool meldet an den Server des Herstellers Orbicule, also unabhängig von der eigenen E-Mail-Adresse und SMTP-Servern, interne wie externe IP-Adressen sowie die Router-Adresse. Mit Hilfe des Internet Service Providers sowie der Polizei könne man im günstigen Fall den physischen Aufenthaltsort des fraglichen Macs ermitteln. Außerdem sendet der gestohlene Mac regelmäßig Screenshots von allen Vorgängen auf dem Display, so dass man etwa beim Versenden von Mails oder während des Chattens durch den Dieb dessen Identität ermitteln könne. Besonders tricky: Bei eingebauter iSight-Kamera versendet das Tool sogar Fotos der Benutzer und seiner Umgebung (Zimmer etc. im Blickwinkel der Kamera).

Hilft das alles nichts, etwa weil der Mac bis zu zwei Monaten nicht online geht, täuscht Undercover 2.0 einen Hardware-Fehler vor: Das Display wird nach 30 Minuten Benutzung immer dunkler und schließlich schwarz, so dass der Entwender den gestohlenen Mac voraussichtlich zur Reparatur bringt oder zum Beispiel über Ebay zu versteigern versucht. Sollte das Gerät dabei wieder online gehen, erscheint auf dem Display eine Fullscreen-Anzeige, dass dieser Mac gestohlen und unbrauchbar gemacht sei. Bei Bedarf kann der rechtmäßige Besitzer das Tool vorher so einrichten, dass es diese Nachricht mit voller Lautstärke über das eingebaute Sprachsystem des Macs hinaus schreit. Undercover 2 sei durch den Dieb übrigens nicht ohne weiteres zu deinstallieren, falls er dessen Aktivität bemerkt, da man dazu das Administrator-Passwort benötige (Bemerkung: Für einen gewieften User ist das freilich keine unüberwindbare Hürde – hier kann allerdings ein Firmware-Password eine gewisse Hilfe sein, etwa gegen eine Neuinstallation). Der Hersteller ist von seinem System so überzeugt, dass er sogar den Preis von 49 US-Dollar (36 Euro) zurück erstatten will, falls man den Mac auf diese Weise nicht zurück erhalte. Undercover 2 läuft als Universal Binary ab Mac-OS X 10.4 einschließlich Leopard und ist nach Auskunft des Entwicklers weltweit einsetzbar.

Info: Orbicule

0 Kommentare zu diesem Artikel
979951