997413

Unfaire Praktiken im App Store

14.07.2008 | 13:13 Uhr |

Im neuen App Store geht nicht alles mit rechten Dingen zu. So haben einige Entwickler herausgefunden, wie sie ihre Programme ganz nach vorne einsortieren können.

Seltsame Sortierung im App Store
Vergrößern Seltsame Sortierung im App Store

Bereits zum Start des App Stores waren dort mehr als 500 Programme zu finden. Täglich werden es mehr. Da ist es verständlich, dass sich die Entwickler sorgen, ihre Software könne in der Masse untergehen. Einige Entwickler haben Schwachstellen in der Sortierung im App Store gefunden und nutzen diese zu ihrem Vorteil aus. So landen sie ganz vorne in der Übersicht, während andere unfair weiter hinten einsortiert werden.

Wählt ein Nutzer die Übersicht "Alle iPhone/iPod Touch Programme", dann sollten die Apps nach dem Alphabet sortiert angezeigt werden. In der Praxis stehen dort aber Programme wie "Zeptopad" oder "Whack the Groundhog" noch vor den ersten Apps mit einer Zahl oder dem "A" im Namen. TUAW hat einen anonymen Tipp bekommen, wie dies funktioniert. Anscheinend hat der App Store einen Bug. Setzt der Entwickler ein Leerzeichen vor den eigentlichen Namen, sortiert das System dieses Programm ganz nach vorne - noch vor der eins oder dem A. Auch Sonderzeichen landen weit vorne. Kein Zufall, dass ein Entwickler sein Spiel "$0,99 Sudoku" nannte.

Ein weiterer beliebter Trick ist banal, aber beinahe ebenso effektiv. Der Anbieter Zapptech gibt allen seinen eBooks den Beinamen "A Legends Book". Einerseits Eigenwerbung, andererseits werden so alle Bücher unter dem Buchstaben A einsortiert und landen so auf den begehrten ersten Seiten der Übersicht - unabhängig vom eigentlichen Namen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
997413