2163787

Unicode Consortium sucht nach Geldgebern

17.12.2015 | 11:09 Uhr |

Wollen Sie als ein Förderer eines der 120.000 Unicode-Zeichen gelten? Das Unicode Consortium nimmt Ihre Spende entgegen.

Das Unicode Consortium sucht nach Sponsoren, um noch mehr Sprachen unterstützen zu können. Im Wesentlichen ist Unicode ein System, das einer (binären) Zahl ein definiertes Symbol zuordnet, einen Buchstaben, eine Ziffer oder ein Emoticon. Derzeit unterstütze Unicode etwa 130 Schriften oder Schreibsysteme weltweit, 150 weitere wolle man hinzufügen. Sprachen habe man nur 70 komplett abgedeckt und 50 weitere immerhin zu großen Teilen, erklärt der Mitbegründer des Unicode Consortiums Marc Davis unseren Kollegen der Macworld .

Vor allem in Asien, Afrika und Südamerika gebe es noch dutzende Sprachen mit jeweils Millionen von Sprechern, die noch nicht erfasst seien. Dazu sei intensive Feldforschung notwendig. Sponsoren können in einem Bronze-, Silber- und Gold-Level für jeweils ein Jahr virtuellen Ruhm an einem bestimmten der mittlerweile 120.000 Zeichen erwerben.

Bronzesponsoren zahlen 100 US-Dollar und bekommen dafür ein Zertifikat, ihr Name wird auf der Seite des Unicode Consortiums neben ihrem Patenzeichen aufgelistet. Maximal fünf Silber-Sponsoren bekommen für ihre 1000 US-Dollar eine populärere Platzierung ihres Namens und erhalten ein nicht näher definiertes Dankeschön-Geschenk mit ihrem Namen eingraviert. Gold-Sponsoren gibt es nur einen pro Zeichen, dieser erhält zudem noch einen Link auf seine Website. Der Preis für das Gold-Sponsoring ist Verhandlungssache. Ausgeschlossen ist ein Platin-Rang, bei dem Firmen etwa ihre Logos als eigene Emojis definieren lassen könnten. Unternehmen bleibt nur der Gold-Rang, diesen hat sich aber beispielsweise IBM für ein Wolken-Emoji gesichert : ☁. Auch der Internetpionier Vint Cerf gehört zu den ersten Gold-Sponsoren, die Vulkanier-Geste "Live long and prosper"  🖖 ist mit seinem Namen verknüpft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2163787