888968

Universal führt erste CD mit Kopierschutz ein

20.12.2001 | 00:00 Uhr |

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Universal Music Group des Medienkonzerns Vivendi Universal hat wie angekündigt eine CD auf den US-Markt gebracht (Computerwoche online berichtete), die mit einem Kopierschutz versehen ist. Dadurch soll unter anderem die Verbreitung der Musiktitel über das Internet verhindert werden. Auf dem Soundtrack "The Fast and the Furious" kommt der Kopierschutz "Cactus Data Shield" von Midbar Tech zum Einsatz. Mit dieser Technik soll unter anderem das sogenannte "Rippen" der Musiktitel, also die Konvertierung in das MP3-Format, unmöglich gemacht werden. Damit der Benutzer die Songs auch auf dem Computer abspielen kann, hat Universal einen Audio-Player der israelischen Firma Everad auf der CD integriert. Dieser ermöglicht das Anhören der Titel in einem MP3-verwandten Format. Das Abspielen der Musiktitel über einen anderen Audio-Player (Windows Media, Winamp, Realone) ist nicht möglich. Außerdem wird das Dateiformat nur von dem Betriebssystem Windows unterstützt. Linux- oder Macintosh-Benutzer können die CD nicht auf dem Computer hören.

0 Kommentare zu diesem Artikel
888968