1019927

Das Herz von OS X wird 40

04.06.2009 | 16:40 Uhr |

Unix feiert seinen 40. Geburtstag. Das Betriebssystem entstand einst als private Fingerübung eines Programmierers. Das Grundprinzip des frühen Unix bilded die Basis für Linux und Mac-OS X.

Als Ken Thompson 1969 in einer Woche die erste Version von Unix programmierte, hatte er nicht vor die Technikgeschichte zu verändern. Er war für einige Monate allein zu Hause und nahm sich vor einige Ideen umzusetzen. Zuvor hatte sein Arbeitgeber Bell Laboratories Entwicklung des Betriebssystems "Multics" beendet und Thompson somit von dem Projekt abgezogen.

Thompson verfolgte die Idee, ein multitasking-taugliches Betriebssystem zu schreiben. Die wichtigste Anforderung: es sollte einfach und schlank aufgebaut sein. Zudem sollte es einen Satz an Standardbefehlen verstehen, um viele Aufgaben ohne spezielle Programme erledigen zu können. Die Shell (vergl. mit dem Terminal) sollte ein eigener, losgelöster Bestandteil des Betriebssystems sein. Thompson nennt sein Produkt zunächst "Unics" - in Anspielung auf die Software seines Arbeitgebers.

Unsere Kollegen der Computerworld haben die Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Unix in einem ausführlichen Artikel beleuchtet. IT-Fans, Computernostalgikern und Neugierigen sei diese Lektüre wärmstens ans Herz gelegt: "Unix turns 40: The past, present and future of a revolutionary OS" .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1019927