1803980

Update News 09/13

25.02.2013 | 12:00 Uhr |

+++ OpenOffice 4.0 bringt Seitenleiste und fixt 500 Bugs +++ Apple korrigiert Java Update +++ Apple veröffentlicht Sicherheitsupdate 2013-003 +++ WhatsApp mit iCloud-Backup und Gebühren +++ Microsoft behebt Fehler in Office 2011 +++

OpenOffice 4.0 bringt Seitenleiste und fixt 500 Bugs

OpenOffice bekommt sein größtes Update seitdem das Gratis-Büroprogramm nicht mehr von Oracle gepflegt wird und von "OpenOffice.org" in "Apache OpenOffice" unbenannt wurde: OpenOffice 4.0. Die neue Version enthält unter anderem eine neue Seitenleiste, die besonders für moderne Widescreen-Bildschirme prädestiniert sei. Am rechten Rand finden Sie nun viele kontextsensitive Werkzeuge zur Text-Auswahl. Diverse davon wurden von IBM Lotus Symphony übernommen. Die Weiterentwicklung von Symphony ist von IBM zugunsten von Apache OpenOffice eingestellt worden. Die Seitenleiste dürfen Sie weitgehend nach Ihrem Geschmack positionieren und anpassen.

Daneben gibt es viele kleinere Verbesserungen - ein Großteil betrifft den Export nach Microsoft Word oder Excel. Beispielsweise soll nun die Höhe von Kuchendiagrammen beim Export korrekt erhalten bleiben. In Version 3.4.1 von OpenOffice wurde aus dem Blechkuchen eher eine Torte. Vom Export unabhängig wurde die Farbpalette überarbeitet, so dass Farben nun schneller zu finden sein sollen. Ferner hat Apache die Druckvorschau verfeinert: Dank Anti-Aliasing verschwinden störende Treppchen und Kanten in der Vorschau bei Grafiken. Deutlich schicker sehen in OpenOffice 4.0 nun konvertierte Bitmap-Grafiken aus. Diese können nun transparent sein und profitieren ebenfalls vom Anti-Aliasing.

Außerdem haben die Entwickler beinahe 500 Bugs beseitigt. Die sehr umfangreiche und bebilderte Liste mit den Neuerungen finden Sie im Wiki von Apache .

Apple korrigiert Java Update

Mitte Juni hatte Apple das neueste Update für Java 6 veröffentlicht. Doch scheinbar war dieses Update fehlerhaft, denn einige Java-Anwendungen funktionierten nach der Installation nicht mehr korrekt. Diesen Fehler hat Apple nun behoben . Sie können das Update, das sowohl für OS X Lion und Mountain Lion, als auch für OS X Snow Leopard verfügbar ist, entweder über die Softwareaktualisierung laden, oder direkt hier für OS X 10.6 bzw. für OS X 10.7 und 10.8 .

Mit dem Update auf Java 7 erfolgt die Pflege von Java direkt durch den Java-Entwickler Oracle, während die ältere Version Java 6 weiter von Apple betreut wird – mit separaten Updates über die Softwareaktualisierung bzw. den Mac App Store.

Apple veröffentlicht Sicherheitsupdate 2013-003

Das Sicherheitsupdate 2013-003 1.0 wird allen Nutzern von OS X Mountain Lion zur Installation empfohlen. Apple hat mit dem aktuellen Update vor allem Fehler in Quicktime adressiert. So konnte eine manipulierte Film-Datei das Programm zum Absturz bringen oder fremden Code ausführen lassen. Offenbar ist es nicht der einzige Fehler in Quicktime. Ende Mai hatte Apple bereits mehrere kritische Bugs im Programm geschlossen. Das Update war aber nur für Windows-Nutzer gedacht. Die Mac-Anwender konnten die Aktualisierung Anfang Juni laden. Apple hatte Mountain Lion mit dem Sicherheits- und Wartungsupdate auf Version 10.8.4 gehoben und in der Folge auch OS X Lion und Snow Leopard mit sicherheitsrelevanten Fehlerbehebungen bedacht. Dabei waren nicht nur die Sicherheitslücken in Quicktime geschlossen, sondern auch in mehreren Core Services.

Das aktuelle Sicherheitsupdate kann derzeit nur über die Softwareaktualisierung bzw. den Mac App Store bezogen werden, ein  direkter Download auf Apples Support Seiten ist im Moment nicht verfügbar.

WhatsApp mit iCloud-Backup und Gebühren

Das lange angekündigte Abo-Modell für den meistgenutzten Kurznachrichtendienst der Welt, Whatsapp, ist da. Mit der neuen Version 2.10.1 wird Whatsapp von Neukunden eine Jahresgebühr von 99 Cent verlangen, statt wie bisher einmalig einen Preis für die App zu nehmen – genauso, wie auf den anderen Plattformen Android, Windows Phone und Blackberry bleibt dabei das erste Jahr frei. Gleichzeitig wird aus dem Messenger eine Gratis-App.

Bestandskunden dürfen sich aber freuen, denn können Sie den Dienst weiter zu den bisher gewohnten Konditionen nutzen. Im Whatsapp-Blog erklären die Entwickler: "Die gute Nachricht für alle derzeitigen Whatsapp-Nutzer am iPhone ist, dass der Dienst für den Rest Ihres Lebens kostenlos sein wird." Solche Nutzer können sogar für den Fall, dass Sie sich einen Neuvertrag mit anderer Rufnummer zulegen, das lebenslange Abo auf eine andere Nummer übertragen.

Neben dem Wechsel des Bezahlmodells hat Whatsapp seinem Messenger aber auch neue Funktionen spendiert, beispielsweise die Möglichkeit, mehrere Bilder auf einen Schlag über den Kurznachrichtendienst zu versenden. Daneben dürfen künftig auch Chatverläufe über iCloud gesichert werden. Whatsapp kann wie gewohnt über den App Store geladen werden – jetzt allerdings in der "Kostenlos"-Sektion.

Microsoft behebt Fehler in Office 2011

Mit dem Update auf Version 14.3.6 hat Microsoft heute ein Sicherheits- und Bugfix-Update für seine Office-Suite 2011 für den Mac herausgebracht. Unter den behobenen Fehlern ist unter anderem ein Bug, der zu Problemen mit dem Versand zu großer Anhänge führen konnte. Versuchte Outlook bisher Mails mit Anhängen zu versenden, die für den Mailserver zu groß waren, startete unter Umständen das Mailprogramm eine Endlosschleife und sorgte so für hohe Netzwerk- und CPU-Auslastung. Nach dem Update werden solche Mails in den Ordner für Entwürfe zurückgelegt.

Ebenfalls in Outlook wurde ein Fehler behoben, der auftreten konnte, wenn man eine große Anzahl an Emails gelöscht  und anschließend eine Synchronisierung angestoßen hat. Für Word hat Microsoft ebenfalls eine Fehlerbehebung für das Speichersystem in Windows-Netzwerken parat. Das Update lässt sich entweder über die automatische Update-Funktion laden oder hier direkt bei Microsoft .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1803980