1020261

Mozilla behebt elf Fehler in Firefox

15.06.2009 | 13:13 Uhr |

Die fünfte Update-Version von Firefox 3.x in diesem Jahr bekämpft die "üblichen" Probleme: Sicherheitlücken für Exploit-Attacken und Abstürze durch Pufferüberlauf in der Speicherverwaltung.

Mozilla hat am letzten Donnerstag ein Update für den Browser Firefox zur Verfügung gestellt. Elf Sicherheitslücken sollen damit gestopft sein - gleich sechs davon waren von Mozilla als "kritisch" eingestuft.

Firefox 3.0.11 soll nun - wie auch das letzte Update in April - eine Reihe von kritischen Fehlern der Java-Script-Engine und dem Rendern des Browsers beheben. Unter bestimmten Umständen stürzte die Anwendung ab und erzeugte Lücken in der Speicherverwaltung, die mit Exploits angegriffen werden konnten, berichtet Mozilla auf seiner Webseite . Das Update soll außerdem auch den Hacker-Zugriff auf Cookies oder über gefälschtn Webadressen unterbinden. Einige der kritischen Fehler wurden von Mitarbeitern bei Microsoft gemeldet, die Anfang Mai ihre Forschungsergebnisse as PDF zum Download zur Verfügung stellten.

Am letzten Montag hat Firefox auch überraschend noch eine neue Zwischenversion von Firefox 3.5 herausgegeben. Damit gilt es als eher unwahrscheinlich, dass der vorher angekündigte Freigabetermin bis Ende Juni noch eingehalten werden kann.

Die Vorab-Version für Firefox 3.5 setzt die Installation der Beta 4-Version voraus. Das Update Firefox 3.0.11 für Mac-OS X, Linux und Windows kann direkt von Mozillas Webseite geladen werden. Innerhalb der nächsten 48 Stunden sollte die automatische Update-Überprüfung des Browsers das Update anfordern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1020261