1027748

Flash 10.1 bringt Hardwarebeschleunigung

17.11.2009 | 10:35 Uhr |

Adobe hat eine Vorabversion des Flash-Players 10.1 veröffentlicht. Das Plugin soll dank Hardwarebeschleunigung auf einigen Systemen deutlich weniger CPU-Last erzeugen.

Flashplayer
Vergrößern Flashplayer

Adobe hat die Betaversion des Flash-Player 10.1 veröffentlicht. Diese bringt Hardwarebeschleunigung und kann so beispielsweise HD-Videos mit Hilfe des Grafikchips abspielen, sodass auch schwächere Rechner die leistungshungrigen Flashvideos ruckelfrei abspielen können. Auch für Mobilgeräte gibt es bald Flash 10.1, auch dort gibt es Hardwarebeschleunigung und bald volle Unterstützung für Flashinhalte.

Mac-Nutzer außen vor

Für Apple-Nutzer gibt es dabei gleich mehrfach schlechte Nachrichten. Denn die Hardwarebeschleunigung des Flash-Players funktioniert zunächst nur unter Windows. Unter Mac-OS X , wo Flash-Inhalte stets besonders viel Rechenleistung in Anspruch nehmen, funktioniert dies noch nicht. Zudem bleibt auch das iPhone bei Flash 10.1 außen vor. Während alle anderen mobilen Plattformen wie Android , Blackberry, Symbian, Web OS und Windows Mobile bald den vollwertigen, beschleunigten Flash-Player nutzen können, zeigt das iPhone Flash-Medien weiterhin nicht an. Apple hatte Flash auf dem iPhone bislang mit der Begründung abgelehnt, dass das Plugin zu langsam sei.

Dabei bietet Flash 10.1 mit der Unterstützung für Multitouch und Beschleunigungssensoren die beste Grundlage für das iPhone. Flash 10.1 ist für Intel-Macs, Windows und Linux erhältlich. Auf einem iMac 2,93 bringt Flash 10.1 nur wenig mehr Effizienz. So verursacht das Full-HD-Testvideo auf Youtube nur etwas weniger Prozessorlast als unter Flash 10.0.

Download: Flash 10.1

0 Kommentare zu diesem Artikel
1027748