1029845

Streit um XML: Microsoft will Word für Mac patchen

12.01.2010 | 07:27 Uhr |

Nachdem am Wochenende Microsoft bereits Updates für die Windows-Versionen seines Textverarbeitungsprogramme Word 2003 und Word 2007 veröffentlicht hat, sollen in Kürze auch Patches für die Mac-Fassungen Word 2004 und Word 2008 folgen.

Word 2008 Icon
Vergrößern Word 2008 Icon

Notwendig gemacht hat die Patches eine gerichtliche Verfügung . Im Dezember hatte ein US-Berufungsgericht das Urteil einer niederen Instanz bestätigt, nachdem Microsoft die Patentrechte der Firma i4i an XML-Technologien verletzt habe. In der bisherigen Form darf Microsoft Word seit gestern nicht mehr verkaufen, weswegen der Hersteller Reseller mit dem notwendigen Patch versorgt hat, der die fraglichen Bestandteile in Word ersetzt. Wer bis zum 10. Januar 2010 Word erworben und in Betrieb genommen hat, muss die Updates jedoch nicht installieren. Obwohl sich die gerichtliche Verfügung explizit nur auf die Windows-Versionen der populären Office-Software bezieht, will Microsoft auch die Mac-Fassungen von den fraglichen Komponenten per Patch befreien. Dies solle in Kürze geschehen, kündigte Microsoft-Sprecher Kevin Kutz gegenüber unseren Kollegen der Computerworld an. Microsoft ist zudem vom Gericht zu einer Schadensersatzzahlung von 200 Millionen US-Dollar an i4i verurteilt worden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1029845