1036316

Debatte über Warnhinweise bei Raubkopien im Internet

16.06.2010 | 07:43 Uhr |

Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) kann sich unter bestimmten Voraussetzungen vorstellen, über Warnhinweise für Raubkopierer im Internet zu sprechen.

So ein Modell könne aber nur in Betracht kommen, wenn dabei keine Inhalte kontrolliert und keine Daten erfasst würden, sagte sie am Montagabend in Berlin. Bislang gebe es hier noch keinen sinnvollen Ansatz. Die Warnhinweise sollen Nutzer davon abhalten, illegal Programme oder Medien herunterzuladen. "Da würde dann etwa ein User den automatischen Hinweis auf seinen Bildschirm bekommen: Hallo, was Du da gerade tust, ist illegal und verletzt das Urheberrecht", sagte die Ministerin. Die Sperrung von Internetzugängen als Strafe für das illegale Herunterladen von Programmen oder Medien lehnt sie ab. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1036316