1004566

Urheberrechtsabgabe: Apple trägt das Risiko

15.10.2008 | 17:30 Uhr |

Der Streit um eine drastisch erhöhte Urheberrechtsabgabe bedroht viele kleine Händler. Die ZPÜ will 40 Euro pro MP3-Player erheben - mehr als Händler an einem iPod verdienen. Jetzt springt Apple ein.

Anscheinend können die deutschen Mac- und iPod-Händler aufatmen: Apple will seinen Partnern den Rücken stärken. Er hat ihnen offenbar zugesichert, das Risiko zu tragen, das durch den Streit der Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) entstanden ist.

Das berichtet ein betroffener Händler gegenüber macnews.de . Durch die unsichere Rechtslage in Deutschland sah sich in den letzten Monaten mancher Händler in seiner Existenz bedroht : Noch weiß niemand, wie hoch die Pauschalabgabe sein wird, die rückwirkend zum 01.01.2008 auf iPods und Macs erhoben wird - Apple aber wolle sie nun übernehmen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1004566